„Dabei habe ich doch nur ein nettes Schreiben aufgesetzt und den NPD-Herren abgesagt“

31.10.2007 Misc #Nazis

Share: Twitter Facebook Mail

Der Geschäftsführer des Holiday Inn Dresden, der die Hotelbuchung zweier NPD-Funktionäre stornierte, kommt auf Zeit.de zu Wort:

Sein Schreiben an die beiden NPDler sieht er nicht als politischen, sondern als unternehmerischen Akt. Schließlich schädige es den Ruf des Hotels, wenn sich dort Gäste aufhielten, zu deren Sprachgebrauch die Rede von den »arroganten Wohlstandsnegern« und Schlimmeres gehöre. Da wirbt er lieber mit demonstrativem Antifaschismus.

(via)