Der Zeitpunkt,

an dem man alles hinschmeißen will, oder gegen die Wand pfeffern, an dem man alles, was man aufgebaut hat einfach zerdeppern, radikal ausradieren will. Der Wille zur Destruktion ist gerade auf dem Climax. Würde ich Musik machen, heraus käme derzeit eine Mischung aus Aphex Twin und Death Metal auf Speed. Ich will Blut sehen. Ich will mich abreagieren, ich koche vor Wut. Ich will irgendetwas Schönes kaputt machen (© Fight Club). Diesen Punkt, diesen abgrundtief schwarzen, ätzenden, fiesen Zeitpunkt, den lässt man am allerbesten verstreichen, ohne irgendetwas zu tun. Ganz egal, wie sehr es einen juckt, zuzuschlagen.

Gelingt allerdings nicht immer.