Was Dalmatiner mit Prog-Rock am Hut haben

04.10.2007 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Es gibt ja nicht nur tolle Worte wie Bubblegum oder Allmanach, es gibt auf furchtbar gräßliche Worte, die einem nicht nur die Zunge verknoten - ich hätte beinahe verkoten geschrieben, das erschien mir aber dann doch zu ekelig, auch wenn es dem Thema durchaus angemessen erscheint -, sondern auch noch ganz häßliche Verfärbungen auf selbiger zurücklassen. Man muss ja nur mal das Wort Prog-Rock laut aussprechen und sich dann vor dem Spiegel die Zunge rausstrecken. Das lila-grüne Karo-Muster ist nicht zu übersehen.

Da hilft es auch nicht viel, wenn man einen Hund mit ins Büro bringt, werte Kollegin. Der knabbert auch nur Kabel an, schnüffelt in den Mülleimern, klaut Pistazien vom Tisch, schlabbert sein Wasser auf den Boden und beisst auf seinem Quietschding rum. Dalmatiner finde ich neben Delphinen und Eichhörnchen massiv überbewertet, kann da aber leider nix ausrichten. Vielleicht schreibe ich mal einen Brief an den deutschen Tierschutzbund, damit die bei Dalmatinern, Delphinen und Eichhörnchen demnächst mal ein Auge zudrücken.

Ich habs ja in letzter Zeit wieder verstärkt mit Viechern, da muss man auch mal gegen vorgehen. Kann ja so nicht weitergehen und Dalmatiner ist ein mindestens genauso blödes Wort wie Prog-Rock, wie das schon aussieht und noch viel schlimmer: das spricht sich so komisch. Da ist mir ein herzhaftes „Schlawiner“ schon lieber.

Zum Abschluss ein paar weitere blöde Worte in loser Reihenfolge: Klampfe, Implantat, Raststätte, schneuzen, Tennisplatz, Würgreiz, Sammelbestellung, Wolkenformation, Etikett, Vorratsdatenspeicherung, Durst, Dickdarm, Rostlaube, Röntgenapparat, Kronzeuge, Gerichtbarkeit, Holzhammermethode, Polizeibericht, Puder, Wurmfortsatz, Mulde, Vertretung, Xylophon, Tränengas, Zahnbelag, Makulatur, Bedenkenträger, Bröckchen, Getreide.

Das muss jetzt erstmal reichen.