Gebauchpinselt, leider!

07.09.2007 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Soeben hat mir eine Dame den Bauch gestreichelt. Leider war sie... ein Stückchen älter als ich, brachte mein Mittagessen und auch sonst hatte ich eher wenig mit ihr am Hut. Außerdem sah sie entsprach sie nicht wirklich meinem Beuteschema. Was soll ich sagen, gute Frau, mit uns zwei wird das nix. Niemals. Da können sie noch so leckere Mettbrötchen bringen, meine Lenden macht das nicht an. Da geht nix.

Themawechsel.

Heute morgen saß ich mir in der Straßenbahn selbst gegenüber. Älter war ich geworden, ein ganzes Stück sogar. Ich schätzte mich so auf 38 oder 39 Jahre, also noch ein paar Jahre hin. Die Haare hatte ich mir in der Zwischenzeit mal schneiden lassen und auch sonst waren sie im Laufe der Jahre eher weniger geworden so um die Stirn rum. Und abgenommen hatte ich, wunderbar. Aber zufrieden sah ich dennoch nicht aus. Mit verschränken Armen hockte ich mir gegenüber in einem unpassenden Parka und einer Umhängetasche und schaute verkatert und verknittert schlechtgelaunt aus der Wäsche.

Es ist eine ziemlich merkwürdige Angelegenheit, sich selbst in der Straßenbahn gegenüber zu sitzen. Und man kann ja auch nicht die ganze Zeit hinstarren, wie unhöflich wäre das denn sich selbst gegenüber. Und so schaut man eine Spur zu gelangweilt nach draußen und beobachtet sich selbst aus den Augenwinkeln. Die Haare werden langsam licht, Alter. Lass Dir die Haare schneiden. Der Parka ist zu schmudelig, die Sneaker sind schon viel zu ausgelatscht. Trink nicht so viel, du kriegst schon eine rote Nase. Schau nicht so mürrisch. Die Augenringe. Na gut, es ist ja erst Viertel vor Zehn und hey, ich kenn mich, ich weiß wie das ist.

Ich denke mal, der Typ in dem Parka, der so aussah wie ich in 10 Jahren, der wäre ganz froh von meiner Mettfrau den Bauch gestreichelt zu bekommen. Zum Glück habe ich noch ein paar Jahre, um irgendwo abzubiegen und die Kurve zu kriegen.