Bush, der E-Mail-Killer

07.09.2007 Misc Politics #Bush

Share: Twitter Facebook Mail

Wenn die NSA wegen dieser Headline nicht auf mich aufmerksam wird, dann weiß ich ja auch nicht. Hallo Jungs! Jedenfalls hat das National Security Archive der Vereinigten Staaten das Weiße Haus verklagt. Weil 5 Millionen (!) E-Mails aus dem Zeitraum von März 2003 bis zum Oktober 2005 gelöscht wurden. Genau dem Zeitraum zwischen der Invasion im Irak und der Kathrina-Katastrophe. Was in einigen dieser fünf Millionen E-Mails geschrieben stand, kann man sich an zwei Fingern abzählen.

"The Bush White House broke the law and erased our history by deleting those e-mail messages," said National Security Archive director Tom Blanton. "The period of the missing email starts with the invasion of Iraq and runs through the aftermath of Hurricane Katrina."

Archive general counsel Meredith Fuchs said, "Without court oversight, there's no guarantee the White House will ever recover the missing e-mails or install an effective archiving system."

"The law is clear that e-mails count as government records," said attorney Sheila Shadmand of the law firm Jones Day, which is representing the Archive. "The White House admits e-mails are missing but we have no assurance they are fixing the problem." (gwu)

Bei Watergate lies Nixon nur ein paar Teile von ein paar Tonbändern löschen, da haben 5 Millionen E-Mails doch erstmal ein ganz anderes Gewicht. Ich würde an Stelle des Weißen Hauses chinesische Hacker ins Spiel bringen. Oder einen Terroristen-Spamfilter. Oder sowas.

(via)