I, Wolf!

wolf.jpg

Der erste Horrorfilm, den ich als Kind sah, in eine Decke gewickelt im Wohnwagen meiner Eltern, war „Schlag 12 in London“, eine Version des Jekyll/Hyde-Themas der Hammer Studios. Sowieso: die Hammer Studios. Na klar, Bela Lugosi als Dracula geht schon mehr als klar, aber mein erster war Christopher Lee. Diese blutunterlaufenen Augen!

Der Film, der mir allerdings am heftigsten im Hirn kleben blieb ist „Fluch von SiniestroAmazon-Partnerlink. Genau wie Peter kann ich mich noch genau daran erinnern, wie ich die Wolf-Werdung und die Vorgeschichte nägelknabernd verfolgte. Ein grandioser Film in grandiosen Farben und als ich dann nach der Pubertät verwundert über meine behaarte Brust staunte, dachte ich tatsächlich, ich sei der American Werewolf in Wolfskehlen. Waren aber nur die Hormone.

Und weil die Post sich grade eben doch noch erbarmt hat, um meine Amazon-Bestellung auszuliefern (mit dem 600 Seiten-Wälzer „Rip it up and start again - Postpunk 1978 - 1984Amazon-Partnerlink, „Walking Dead“ 3 und 4Amazon-Partnerlink, „Straw DogsAmazon-Partnerlink und eben „Siniestro“) werde ich heute nacht nägelkauend Oliver Reed beim Haarewachsen zusehen. Den Trailer zum Werwolf gibt's nach dem Klick.


(Youtube Direktwerwolf)

Die beste Folge der Europa Gruselserie ist übrigens nicht „Das Duell mit dem Vampir“, mein Lieber, sondern ganz klar „Der Angriff der Horrorameisen“ dicht gefolgt vom „Weltraum-Monster“. Klare Sache.