Musicotherapy

mus.jpg

Mit guten Sachen ist es ja so: hört man den Anfang eines Songs, sieht den Beginn eines Films oder eines Videos und das alles ist so dermaßen catchy, packt einen sofort bei der Seele, bedient die Urbedürfnisse des perönlichen Geschmacks, dann geht es zumindest mir so - dann werde ich hellhörig, 300% kritischer als im Normalzustand. Meine Augen und Ohren sind dann so weit geöffnet, dass man hinten wieder rausgucken kann.

Meistens geht das schief und die übersteigerten Erwartungen, die man wegen des super Intros hatte, werden enttäuscht. Der Song wackelt und beim Refrain denkt man sich, jut, klar, aber leider nicht der funkelnde Diamant, den man eben noch vermeintlich gehört hatte. Oder toll, der Film, aber letztlich nicht das Juwel, das er anfänglich versprach. Das ist leider viel zu oft so.

Nicht aber bei diesem Video. Rythmus, Timing und Animation vom Feinsten. Nur die Pointe... ach... kack der Hund drauf...


(Youtube Direkttherapie)