Berlin rockt!

In Berlin steppt der Bär. Hier ist immer was los und alle sind cool und crazy. Weil, hey, - wir sind in Balin, wa!?!

Ich habe noch nie in einer kleinen Stadt / Kleinstadt / anderen Stadt als Berlin gelebt, amüsemangtechnisch war ich also immer im Schlaraffenland und kann so in meinem Überdruß nur die Pinguine aus Madagaskar zitieren:

Is' ja voll öde hier.

Wenn Besuch kommt, latscht man halt die bekannten Sehenwürdigkeiten ab, säuft sich durch die Simon-Dach-Straße und tappert an den stadtbekannten Stylo-Klamottenläden vorbei - laaaangweilig!

Richtig spannend wird der Shizznit (MC, das Wort wollte ich schon immer mal verwenden) erst, wenn janz vülle Leude da sind und alle laut und lustig werden. Dann kommt auch die kleene Berlinerin so richtich aus sich raus und macht Paady. Ick weeß zwa nich, wat am Balinan so anziehend sein soll, aba wenn die Jungs druff stehn, na, denn mach ick dit doch ma'n bißchn. Aba nich zu dolle, is kla, oda? Wall, klingt dann blöde.

Am blödesten aber klingt es, wenn Menschen, die nicht aus Berlin-Brandenburg stammen, sich an unserem Dia- oder besser Soziolekt versuchen. TUT DAS NICHT! Es fällt auf, es ist peinlich, es kann nur heißen: "Don't!" (Kommt das aus irgend einem Film? So wie "Ich glaube ja nicht, Tim" von "Tooltime"?)

Nochmal zum steppenden Bär: Wenn Blogger sich in Berlin treffen, dann fahren sie zusammen heim, trinken Bierchen, Caipi und Apfelschorle, veranstalten eine Quatschparty in der Küche und gehen früh schlafen.

Soviel zum steppenden Bär. Ist vielleicht doch eher ein Bärchen.