GEZ-Dings

Die GEZ bestimmt also laut deren Denke, welche Begriffe im Zusammenhang mit dem Verein verwendet werden dürfen? GEZ-Wurst ist, denke ich mal, genauso verboten wie die bei akademie.de abgemahnten „GEZ-Gebühren“ oder „GEZ-Anmeldung“?

Dazu kann es nur eine Antwort geben: der Forrest Gump-GEZ-Remix:

Die GEZ ist die Abmahnerin der Wortschöpfung. Du kannst sie am Spieß braten, backen, braten, auf den Grill tun, sortieren. Es gibt GEZ-Kebap, GEZ-Kreol, GEZ mit Gambo, in der Pfanne gebraten, fritiert, es gibt GEZ mit Bananen, es gibt Bohnen-GEZ, Kokosnuß-GEZ, Pfeffer-GEZ, GEZ-Suppe, GEZ-Eintopf, GEZ-Salat, GEZ mit Kartoffeln, GEZ-Burger, GEZ-Sandwitch - das wars glaub ich.

Da schmeisst man kurz das Powerbook an, um ein wenig Journey zu hören, nur um zu erfahren, dass die ganze Welt verrückt geworden ist. Als ob das was neues wär. Und jetz hau ich mich wieder in die Falle.

(via)