Kinners, wir müssen reden. Über Werbung. Schon wieder.

Meine Laune ist heute sowieso zum Lachen im Keller, da passt das doch wunderbar. Es geht um dieses Ebay-Dings. Als wir damals die Sony Aktion durchgezogen haben, achteten wir penibel darauf, jedes einzelne Posting als Werbung zu kennzeichnen. Oben, unten, überall prangte das Wörtchen „Anzeige“, so wie man das eben macht machen muss, wenn man es machen will. Kinners, ich will echt nicht gemein sein, ich kenne fünf von den sechs Ebay-Bloggern persönlich und die sind alle furchtbar nette Menschen.

Aber.

Die Blogs bringen nicht gekennzeichnete Werbung, wo das formale „Anzeige“ fehlt. Ursprünglich war da noch mehr, dort bin ich allerdings anfänglich eingeschritten. Und die Spongebob-Büchs ist nunmal meines Erachtens absolut abmahnfähig. Da hat der Don schon Recht. Warum da die betreuende Agentur nicht zwischenschreitet, kann ich mir ausmalen. Als ich die Aktion damals mitmachte, habe ich nichts unterschrieben, es bestand quasi nur eine mündliche Vereinbarung, die keinerlei Formalien enthielt außer dem Preis. Ich kann mir vorstellen, dass es hier ähnlich läuft, was aber auch heisst, dass die Blogger im Falle einer Abmahnung wohl eher geküsst aussehen.

Bitte, liebe Leute, nix gegen Geld verdienen mit seinem Blogscheiß, aber wenn, dann richtig. Vor allem formal richtig.