Ja, nee, oder doch, lieber nich, ach, komm schon, scheiß drauf.

16.08.2007 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Die Situation kennt jeder: man weiß nicht, was zu tun ist. Und ich meine damit nicht irgendwelche schwerwiegenden Entscheidungen. Welches Shirt ziehe ich heute an? Lieber Silly Walks oder doch die Eagles of Death Metal? Mit Jacke oder ohne? Soll ich das jetzt bloggen oder nicht? Die entscheidenden Fragen des Lebens meine ich damit nicht.

Sondern die Situation, in der man sich befindet, wenn man eine Gabel aus dem grade frisch gelaufenen Geschirrspüler holt, der Raum sich mit dem Duft von Geschirrspülmittelwasserdampf füllt und man ein heißes Speisenaufspießgerät in den Fingern hält. Ich habe mich in diesem Moment gefragt: lieber nochmal abspülen? Nee, abgespült ist sie ja. Aber heiß. Na und? Nix und, die ist eben heiß, die Gabel.

Kannste ja nochmal abspülen.

Nee, abgespült ist sie ja. Aber heiß. Na und? Nix und, die ist eben heiß, die Gabel. Kannste ja nochmal abspülen.Nee, abgespült ist sie ja. Aber heiß. Na und? Nix und, die ist eben heiß, die Gabel. Kannste ja nochmal abspülen.Nee, abgespült ist sie ja. Aber heiß. Na und? Nix und, die ist eben heiß, die Gabel. Kannste ja nochmal abspülen.Nee, abgespült ist sie ja. Aber heiß. Na und? Nix und, die ist eben heiß, die Gabel. Kannste ja nochmal abspülen.Nee, abgespült ist sie ja.

Und so irrt René in der Küche rum, geht einen Schritt Richtung Waschbecken um eine Sekunde später zwei Schritte in Richtung Tür zu machen, um sich dort umzudrehen, um doch nochmal drüberzuspülen, was er dann aber doch lässt um zur Tür zu gehen, wo er umkehrt und das Spülbecken anvisiert. Und dann denkt er: Scheiß drauf.

Guten Appetit.