Momente

26.07.2007 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Was ich heute morgen schon wieder für Momente hatte, man glaubt es kaum. Da war erstmal der Aua-Moment, in dem ich feststellte, dass das gestern Nacht dann doch ein Bier zuviel war, was der kopfschmerzfreien Erledigung allerhand anstehender Arbeiten nicht wirklich zuträglich ist. Und dann dieser Argh-Moment, als ich feststellte: „Huch! Wir ham's ja schon 9 Uhr!“ und der Kack-Moment, wenn man dann noch den Zug verpasst. Und wenn man dann sein Handy zückt, um im Büro anzurufen, dass es doch noch später wird und feststellt, der Akku ist alle, dann ist das der Jetzt-is-sowieso-alles-egal-Moment.

Die surrealen Momente erlebt man, wenn im Hauptbahnhof jeder (jeder!) Mensch einen Trollie hinter sich herzieht und man auf der Straße ständig verlotterte Gestalten sieht, Marke: Jeans und schwarze Lederjacke, (Sommer!), Glatze, morgens um Elfe Bier in sich reinschütten. Da fragt man sich nicht wirklich, wie deren Geschichte aussieht. Aber immerhin erlebt man dann vielleicht, wenn man Glück hat, den Hihihi-Moment. Ich bin kein Mensch, der sich über die Äußerlichkeiten anderer lustig macht. Aber wenn am Straßenrand eine verhutzelte alte Frau mit Kopftuch steht, die aussieht, wie die Grimassen auf diese Postkarten, wo alte Männer die Backen aufblasen oder die Unterlippe über die Nase ziehen, dann muss ich schon in mich reingrinsen. Vor allem, weil sie ja offensichtlich keine Grimasse schnitt, sondern immer so aussieht.

Wahrscheinlich sehe ich später auch mal so aus. Verhutzelt. Und dann werde ich Postkarten-Modell und sorge für jede Menge Hihi-Momente. Das sind doch mal leckere Aussichten. Apropos lecker: ich habe Hunger und gehe jetzt zum China-Mann, kaufe mir leckere gebratene Nudeln mit Hähnchenfleisch und Gemüse und mit viel Sambal Oelek. Guten Apettit.