10 von 10 Punkte (Hurricane III)

26.06.2007 Misc Music #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

(Teil 1, Teil 2)

Morgens besahen wir unsere Schuhe, deren einer mir fast - aber nur FAST! - im Hurricanlichen Schlamm h??chstselbst steckenblieb. Ich hielt ihn grade noch mit einem kleinen Zeh fest und schlappte sodann mit einem halbangezogenen Schuh ein paar Meter zum n?chsten trockenen St?ck Land, wo ich in wieder ?ber den Fu? streifte und dabei feststellte, dass der Schlamm seinen Weg ins Schuhinnere gefunden hatte. Und morgens besah man sich die braune Pracht, die fr?her mal ein Paar wei?e Sneaker darstellten. Nicht sch??n, aber schei? drauf.

Mittags a?en wir das gr???te Baguette der Republik. Drei?ig Zentimeter f?r Zwo Fuffzich, das ist kein schlechter Schnitt f?r ein Schnittchen mit K?se, Schinken und Gurke und was da sonst noch so drauf war, das ganze sogar gebacken und der K?se geschmolzen und sagte ich schon: das ganze f?r Zwo Fuffzich. Kann ich jedem nur empfehlen. Das ganze gibt's an der Stra?e in Schee?el, deren Name ich nicht wei?, die aber direkt vom Penny zum Bahnhof f?hrt. Da wissen Sie Bescheid, nicht war? Die Tortellini sind ?brigens nicht zu empfehlen, speziell die Gorgonzola-Sauce schmeckt viel zu strengt und naja, man greift einfach besser zum Baguette, wie es meine schlaue Festivalbegleitung tat und so machten wir uns ges?ttigt auf zum Festivalfinale und heimsten auf dem Weg sogar noch 10 von 10 Punkten ein. Wahrscheinlich f?r die sauberen Schuhe, oder so.

10.jpg
Jury Gnadenlos, trotzdem volle 10 Punkte. So muss das sein.

Und schlie?lich klappte das dann auch mit der Bloggerfront. Man verabredete sich mit Malcolm, dessen Doppelg?nger man schon bei Bloc Party verwechselt hatte, und seiner Kleinen links vor der B?hne, latschte da hin ohne gro?e Hoffnungen, die beiden tats?chlich zu treffen und stolperte fast ?ber the man who said: I wasn't right. Har Har. Zusammen machte man Bl??dsinn bei den Kings of Leon, beschmiss sich mit Dreck und trank f?nf bis zehn Bier.

m1.jpg
Filmfreunde in Bierlaune, das F?ustchen geh??rt Frau Paradise, warum sie den Mittelfinger nicht gereckt hat, muss sie mir bei Gelegenheit mal erkl?ren.

m2.jpg
Malcolm hat sein Zelt nicht aufger?umt, daf?r gibt's Haue. Und womit? Mit Recht!

m4.jpg
Die Hurricane Bloggerfront inklusive nicht gekennzeichneter Telekom-Werbung.

+++

kol.jpgKings of Leon

Die Kings of Leon nehmen ihren Job ganz sch??n ernst oder aber der S?nger hat ein paar der Drogen nicht so ganz vertragen. Er schaute manchmal so derma?en irre drein, dass man dachte, er bei?t gleich ins Mikrofon. Ich habe diese Blicke auf Raves schon tausendmal gesehen, for those who know. Wie auch immer, der Musik hat das nicht geschadet. Drei oder vier Songs vom neuen Album, ein paar vom zweiten, (Velvet Snow war leider nicht dabei) dazu Mollys Chamber und nat?rlich The Bucket und man hat ein solides, gutes, wenn auch nicht herausragendes Konzert.

sy1.jpgSonic Youth

Es ist kein gutes Zeichen, wenn das Alter der Musikanten mehr beeindruckt als die Musik. Aber hey, eine Legende, ich wei?. Fuck the Mythos. Mich haben Sonic Youth kein St?ck beeindruckt. Okay, dass Lee Ranaldo Thurston Moore seine Gitarre auf einem Kameramann gespielt hat, war schon toll. Und Kim Gordon hat mit ihren 50 Lenzen immer noch sch??n getanzt auf der B?hne. Na gut, ich geb's zu: ein bi?chen beeindruckt war ich dann doch.

sy2.jpg

plac1.jpgPlacebo

Placebo waren gut, nicht herausragend, aber souver?n. Spielten ihre Hits von Every me, every you, Special Needs bis Taste in Men und ihr Kate Bush-Cover Running to the Hills. Brian Molko hatte sichtlich Spa? auf der B?hne, ich habe ihn sogar lachen sehen, und diesesmal habe ich sogar ein Foto als Beweis.

plac3.jpg
Brian Molko kann also doch lachen. Kannste mal sehen.

plac2.jpg

plac4.jpg

pj1.jpgPearl Jam

Pearl Jam waren neben Interpol und Bloc Party der H??hepunkt des Festivals, spielten ihr Set mit Klassikern, die Menge sang alles brav mit und Eddie Vedder stand zu Tr?nen ger?hrt Rotwein trinkend auf der B?hne. Meine Festivalbegleitung schimpfte die Kings of Leon ja Hippiemusik, was nat?rlich Unsinn ist, auch wenn sie klingen wie Credence Clearwater Revival. Die echte Hippiemusik kam heute von Pearl Jam, was keine Beleidigung darstellen soll, denn soviel Love, Peace und Unity habe ich seit der Loveparade 1993 nicht mehr erlebt. Schlie?lich haben wir uns alle lieb, and I just wanna scream: HELLO! Ein w?rdiger Headliner mit einem grandiosen Auftritt und Baba O'Reilley haben sie auch gespielt, bei dem ich lauthals Don't cry, Don't raise your eye, It's only teenage wasteland... mitgesungen habe. Super!

pj4.jpg

pj3.jpg

pj5.jpg

pj8.jpg

pj7.jpg

pj9.jpg

+++

Mit Malcolm und seiner Bagage ging es nach Pearl Jam durch den Matsch auf den Zeltplatz, wo wir noch so circa 30 Biere kippten - als Biervernichter habe ich immerhin einen Ruf zu verteidigen -, Stagediving ?bten, ein Zelt zerlegten und auch sonst ausschlie?lich Bl??dsinn machten. Ganz gro?er Sport von the one and only Malcolm (aber dieser Dennis, Dicker, hat auch ein klein wenig zur allgemeinen Erheiterung beigetragen, als er sich auf einem fremden Zelt langlegte).

dennis.jpg

Am n?chsten Morgen fr?hst?ckten wir in einem Caf?, machten uns unh??flicherweise ?ber verschiedene Leute lustig, kauften uns ein Eis (Nogger!) und sagten uns f?r heute Tsch?ss. Im Zug musste ich ?brigens durch Wuppertal fahren, eine st?debauliche Katastrophe, deren abscheuliches Stadtbild meine Augen verkrebste. Gibt es auch sch??ne Flecken in Wuppertal? Gibt es dar?ber wissenschaftliche Erkenntnisse?

Wo wir grade bei abscheulichen Sachen sind: es gibt dieses Alter, in dem Kinder ihre Stimme entdecken. Das ist wohl kurz zwischen dem ersten gesprochenen Wort und dem ersten durchformulierten Satz. Da vorne, vier Reihen vor mir sitzt so ein Kind, und wenn ich noch eine Sekunde lang dieses fr?hkindliche Gebrabbel Habbabba Habbabba Habbbabba Mama, Wo hibbibbibbi hibbibbibbi hibbibbibbi? mit anh??ren muss, nachdem es seit drei Stunden die Geh??rg?nge verknotet, wird ein St??psel lautknallend aus meinem Bauchnabel fahren ich werde einem losgelassenen Luftballon gleich durchs Abteil fliegen und am Ende leer darniedersinken. Ah. Nun ist das Kind still. Brav. Nein. Da f?ngt es wieder an. Aaaaaaaaaaaaaaah!

Und nun nehme ich ein Bad, mache f?r 324 Stunden die Augen zu und schlafe den Schlaf meines Lebens. War sch??n mit dir, Hurricane, und ich glaube, wir sehen uns wieder.