Das Dekrement der Haupthaarmasse

21.06.2007 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

M?nner, mal so unter uns: ich leide. Und zwar unter schwindendem Kopffell. Schaue ich in den Spiegel und z?hle die Haare, die den Tag ?berlebten, rutschen mir regelm??ig unfl?tige Schimpfworte ?ber die Lippen. Grade eben waren dies Shit, Fuck, Cunt und nochmal Shit in genau dieser Reihenfolge. M?nner und ihr schwindendes Haupthaar, ein Problem, ?ber das wir dringend mal reden m?ssen.

Bei mir fing das vor ungef?hr f?nf Jahren an, ich bemerkte die allseits gef?rchteten Geheimratsecken und hoffte, es w?rde dabei bleiben. Aber nix da. Die Geheimratsdinger breiteten sich flott aus und es bildete sich auch eine Kniescheibe am Hinterkopf, so wird mir zumindest regelm??ig von meiner Friseuse Friseurin berichtet. Nun bin ich ja ein Mann, dessen K??rper die Haarlosigkeit eher fremd ist. Auf der Brust und auf dem Bauch, auf den Schultern und im Kreutz und an Stellen, die keinen etwas angehen, da spriest das Unkraut wie nix anderes. Mit Na?- und Trockenrasierern l?sst sich das zwar ganz gut unter Kontrolle halten, dennoch ist der Kontrast zwischen Kopf und dem Rest ein nicht zu ?bersehender.

Nun ist dies ja nicht der erste Text um schwindendes Haupthaar. Oben immer weniger, daf?r kommen sie aus den Ohren wieder raus und so, dennoch ist mir dieses Anliegen ein Bed?rfniss. Dem Haarverlust steht der Mann morgens im Spiegel n?mlich g?nzlich machtlos gegen?ber und reckt die F?uste in die Luft, ein donnerndes WARUM? an den nichtvorhandenen Gott richtend, wie so viele Trillionen vor ihm, deren Klagerufe ungeh??rt in der Unendlichkeit verhallten. Aber davon wachsen die Haare bekanntlich auch nicht wieder nach und so bleiben genau drei M??glichkeiten:

1. Die Kopfrasur. Einmal mit dem Langhaarschneider ?ber die komplette R?be gefegt, und von den fehlenden Haaren zeugen nur noch ein paar fehlende Stoppeln. Leider steht dieser L??sung meine Kopfform diametral gegen?ber. Ich habe einen Kopf wie der Hulk. Kantig und klobig und ?sthetisch eher unter der Kategorie Grober Klotz einzuordnen. Einem wie mir steht sowas nicht, ich habe es ausprobiert und zwei lange Monate voll ungehemmter H?me ?ber mich ergehen lassen m?ssen.

2. Haarverpflanzung. Ihr spinnt ja.

3. Einen schicken Hut oder eine schicke Kappe ist meine Wahl der Qual. Wenn ich schon w?hlen kann zwischen unfrisierbaren Haaren, die aufgrund ihrer Wenigkeit immer seltener in Form zu bringen sind, setzt man sich einfach 'ne Kappe auf und man ist f?r den Rest des Tages sorgenfrei. Dreht man die Baseball-Cap auch noch um, dann wirkt man auch gleich noch zehn Jahre j?nger und geht grade noch so als jung und hip und trendy durch. Schwarz ist der Tag, an dem umgedrehten Baseball-Caps ihre Modischkeit aberkannt wird.

?brigens wachsen mir fast in perfekter Symmetrie sechs graue Augenbrauen. Ich denke, ich sehe in gar nicht so ferner Zukunft so aus, wie der Wiefelsp?tz. Aber das nur am Rande, denn man sieht: ich mache es mir mit meinem Haupthaarproblem eher bequem und w?hle die modische Abdeckungsstrategie. Doch wie Otto schon feststellte: Haar muss atmen. Und so habe ich jeden Abend, an dem ich mein Haupt von der Kopfbedeckung befreie, die unbequeme Wahrheit im Spiegel vor mir: schon wieder ein paar weniger. Verdammt!

Das sind dann meistens die Abende, auf denen ein Morgen folgt, an dem ich meinem Spiegelbild sage: Weiste, Ren?, heute gehst Du mal mit zerzaustem Haar aus dem Haus, denn f?r zerzaust gen?gt die verbliebene Haarpracht immer noch und dabei f?llt mir jedesmal aufs neue ein:

1. Haarausfall kommt von einem gesunden ?berma? m?nnlicher Hormone.
2. Einen echten Hulk kann nichts entstellen.

Take it like a man, Bastard!

Und solange die M?dchen immer noch auf einen hereinfallen reagieren, ist sowieso alles in Ordnung.