Wie bitte?

Sind wir jetzt tatsächlich am Ende der Demokratie und Pressefreiheit angekommen, weil sich ein paar abgefuckte Staatsficker in einem heiligen Darm treffen und Monopoly-Geschacher spielen wollen? Wo leben wir denn? JETZT werde ich richtig sauer!

Das Bundespresseamt hat die Zulassung mehrerer Journalisten zum G8-Gipfel zurückgezogen - darunter auch die für einen Korrespondenten der Berliner Tageszeitung (taz).

Mit heftiger Kritik hat der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) auf den Ausschluss kritischer Journalisten von der Berichterstattung am Ort des G8-Gipfels reagiert. In einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Erklärung heißt es, es dränge sich der Verdacht auf, dass kritische Berichterstattung unterdrückt werden solle. Ein Regierungssprecher wies die Kritik mit Nachdruck zurück. Die Berliner Tageszeitung „taz“ protestierte unterdessen gegen die Rücknahme der Akkreditierung eines ihrer Korrespondenten.

Laut DJV wurde den betroffenen Journalisten lediglich mitgeteilt, dass „die Akkreditierung für den G8-Gipfel auf Empfehlung des Bundeskriminalamtes (BKA) nicht erteilt werden kann“. Welche Gründe gegen die Akkreditierung sprächen, hätten die Betroffenen nicht in Erfahrung bringen können. Es handele sich um Journalisten, die in Vorbereitung auf den Gipfel kritisch über Globalisierungsthemen berichtet hätten.

Liebe Regierung, wenn Ihr demnächst wieder G8-Gipfel spielen wollt, dann verhängt doch bitte gleich das Kriegsrecht, damit die Bürger und die Presse wissen, woran sie sind. Only embedded Journalists please, da pkatzt einem doch wirklich alles.

(via)