Wieselflink

Ich bin ja auch mehr so der Naturbursch, fuhr mit vier das erste mal Ski und kraxelte auf Felsen im Odenwald rum, als ich zehn war.

Als ich eben grade Zigarettenholen ging, begegneten mir zwei Wiesel, ziemlich flink wahren die und just, als ich endlich mitbekam, dass da was in den Büschen zu Gange, dass nicht eine doofe Katze war, hielt ich inne und nahm eine stocksteife Haltung ein.

Das Wieselpärchen, einer rechts, die andere links auf der Straßenseite, rückte alle zwanzig Sekunden seine Köpfchen aus den Büschen und ich hielt so still ich nur konnte. Allein: vertrauen taten sie mir nicht. Es raschelte in den Büschen von allen Seiten und ich ging in die Hocke, um noch stiller zu sein, als vorher.

Aber solche Wiesel sind nicht nur flink sondern auch scheiß mißtraurisch. Und deshalb steckten sie nur ab und an ihre Köpchen aus den Blättern, um zu sehen, ob dieser fiese Mensch immer noch dahockte, wuschelten im Gebüsch umher und gaben sich Zeichen, die ich nicht verstand.

Ich? Ich kackte irgenwann auf diese scheiß Wiesel, dachte mir: Hell yeah, ihr zwei rockt. Und ging mir Kippen kaufen.