Man soll im Sommer ja nicht allzulange in der Sonne rumsitzen

Wegen dem Hautkrebs sagt man. Also schmiert man sich mit weißer Sonnenmilch ein und setzt sich in den Liegestuhl Marke ultragemütlich, liest ein gutes Buch oder auch zwei, beziehungsweise liest eines zu Ende und beginnt ein neues. Dazu kredenzt mir iTunes im Shuffle-Mode ausgewählte Songperlen von Radiohead, Modest Mouse - die im übrigen besser sind, als ich bisher angenommen habe - oder von Sloan. Ich lese, schwitze und höre also nur vom Feinsten und ab und zu schaue ich nach unten, auf die Straße, wo Kinder mit ihren Fahrrädern hin und herfahren, was auf die Dauer zwar etwas nervig ist, dafür haben wir aber echt super Wetter grade. Das entschädigt ja für einiges.

Zum Beispiel dafür, dass es hier keinen FastFood-Schuppen in der unmittelbaren Nähe gibt, der sich bequem auch mit dem Fahrrad erreichen ließe, denn ich habe einen Mordsappetit auf einen saftigen Burger, ganz und gar ungesund, ein garantierter Fettmacher und delikater Geschmack ist auch was anderes, dafür ist auf so einem Burger aber lecker Hackfleisch drauf, was ja schonmal viel wert ist. Aber so esse ich eben gleich irgendwelches gesundes Gemüse, was zwar nur halb so lecker, dafür aber meiner Plauze tendenziell eher Paroli bieten wird, als so ein BigKingXXL.

Das Wetter entschädigt übrigens auch für die giftigen Blicke der Nachbarin, wahrscheinlich, weil ich es wagte, meine Plauze auf dem Balkon öffentlich zur Schau zu stellen. Es gibt schon außergewöhnlich blasierte Menschen, sage ich. Wenn ich meine Plauze nicht auf meinem Balkon spazieren führen darf, ja wo denn dann? Ich erinnere mich sogar an Zeiten, in denen ich mit entblößter Plauze durch den Wald joggte. Gut, der Bauchumfang war damals noch nicht der heutige, was wohl auch mit der Joggerei zu tun haben könnte. Dafür schreibe ich heute aber auch viel mehr Blödsinn, man darf sich aussuchen, was besser ist.

Anmerken möchte ich zum Schluß noch, dass das echte Leben maßlos überschätzt wird, die durchgeschwitzte Liegestuhlauflage kann ein Lied davon singen. Von Radiohead etwa. How to disappear completely. "I'm not here, this isn't happening" wird sie sich gedacht haben, die Liegestuhlauflage, als ich sie plattgedrückt und vollgeschwitzt habe. Zum Glück kann diese Liegestuhlauflage in Wahrheit gar nicht singen, denn das wär' ja noch schöner. Man stelle sich die Welt voller singender Liegestuhlauflagen an, die vielleicht noch die Bühne stürmen wollen und am Ende gar einen Hit in den Charts landen, nein nein. Da bleibe ich lieber bei Radiohead, auch wenn die Vorstellung ganz lustig ist. Aber Thom Yorke macht das eindeutig besser.


(Youtube Direktlive)