Totale Überwachungsmerkel

Nicht nur der Schäuble gibt immer wieder Dinge von sich, bei denen sich ein normal denkender Mensch an den Kopf greift und fassungslos darüber sinnt, ob der Mann das wirklich ernst meint. Auch unsere Oberkanzlereuse Miss Merkel gibt schon das ein oder andere mal Statements ab, da schlackert man mit den Ohren. Und da zählt auch nicht, dass bekanntlich auf öffentlichen Veranstaltungen mal die Keulenrhetorik geschwungen wird: wer Falschparker und Rempeleien als Argument für die totale Überwachung ins Feld führt, dem gehört schlicht der gesunde Menschenverstand abgesprochen.

Einem eher diletantisch gespielten, inhaltlich jedoch sehr spannenden Doku-Fiktion-Film des ZDF, namens „Auf Nummer Sicher“, der wie alle interessanten Sachen Wochentags gegen Mitternacht versendet wurde, entstammt dieser Clip einer Rede Merkels zum Thema Überwachung:


(Youtube DirektWTF?!)

Und Batz hat sehr Recht wenn er schreibt:

Wer ernsthaft Anrempeln, Müll wegwerfen, Falschparken für gerechtfertigte Gründe für Überwachung hält, wer nicht erkennt, warum man einen Parksünder mal ungeschoren davonkommen lassen kann, aber einen Mörder, Wirtschaftskriminellen oder Korrupten Politiker dennoch bestrafen sollte, der macht mir Angst. Große Angst.

Dass sie Überwachung aber für nicht diskussionswürdig erachtet, dass man Überwachung „ganz einfach machen sollte“, über unsere Köpfe hinweg einfach eine Riesenkamera über die Republik stülpen und dann mal schauen, was der gemeine Bürger so treibt, das bereitet mir sehr viel mehr Sorge, zeigt es doch, in welchen Gefilden unsere Merkelsen geistig so rumhängt.