In Zukunft

Die Zukunft vorhersagen ist ja momentan wieder sehr en vogue, das können nicht nur olle Kristallglasguckerinnen auf NeunLive, sondern auch viele, viele Autoren und Filmemacher. "Sunshine" ist seit langem mal wieder ein reinrassiger Science-Fiction Film und der Discovery-Channel kommt mir jetzt schon zum zweiten mal mit Zukunftsdings daher. Diesmal beschaut man sich das Leben im Jahr 2025 und sowas sieht man sich natürlich immer gerne an. Was da alles geht! Verdammt!

2000.jpg

Solche Zukunftsdingsbumse sind ja auch immer ein Zeichen eher optimistischer Zeiten. Zukunftsdinger waren um die Jahrhundertwende extrem schick, dann kamen die Weltkriege und um die Zukunft war es vorerst nicht so gut bestellt. In den Sechzigern - Wirtschaftswunder sei Dank - machte man sich dann wieder Gedanken, was denn so gehen könnte im Jahr Zweitausend. Dem machte wohl das Vietnamdesaster den Gar aus. In den Achtzigern dachte man wegen des kalten Krieges wohl auch nicht gerne darüber nach, was die Zukunft so bringt, aber es kam ja alles ganz anders. Und in den Neunzigern mit der Yippie-Economy war Zukunftraten dann wieder sehr spannend.

"Reality Check" heißt das Buch, das ich mir vor 10 Jahren auf der MacExpo gekauft habe, herausgegeben wurde es von Wired, dem amerikanischen Internetz- und Techie-Magazin. Darin werden Wissenschaftler und "Experten" über die Zukunft befragt, wann welche Technologie verfügbar sei. Nun. Checken wir doch mal die Reality im Jahr 2007:

1997: Gentechnische Kriegswaffen.
Nun, der Irak läßt seine biologischen Massenvernichtungswaffen ja immer noch vermissen und die Munition der US-Soldaten ist ja auch nur radioaktiv und nicht genverändert, ich denke aber doch, dass in irgendeinem fiesen Keller eines Ein-Mann-US-Geheimdienstes ein Faß voller böser gentechnisch veränderter Viren lauert, das beim Transport garantiert vom Laster fallen wird und wir werden alle zu Zombies und... ich schweife ab.

Ich glaube nicht daran, dass es bereits gentechnische Kriegswaffen gibt, zumindest nicht im Einsatz. Vielleicht bin ich aber auch furchtbar naiv.

1999: Die Pille für den Mann
Die soll 2009 auf den Markt kommen:

Die Bezeichnung ist nicht ganz korrekt, da das etwa für das Jahr 2009 erwartete erste Präparat aus einer Kombination eines Gestagen-Implantats und regelmäßigen Testosteron-Injektionen bestehen wird. Diese Kombination beeinflusst ähnlich den Ovulationshemmern für Frauen den Regelkreis Hypothalamus-Hypophyse-Hoden und unterdrückt damit die Produktion von Spermien. (Wikipedia)

"Unterdrückt damit die Produktion von Spermien"... Das Ding wird garantiert ein Mega-Erfolg!

solar.jpg

2001: Solarautos
Ich hab schonmal eins gesehen. Das könnte sogar 2001 gewesen sein. Sah aber schick aus, das Ding, genau so, wie man sich ein Solarauto eben vorstellt. Ziemlich flach, ziemlich breit. Aber seit dem: nie wieder und die Benziner stinken immer noch die Gegend voll. Immerhin haben wir so ein paar schöne Sommer demnächst.

2003: Bildtelefon
Videochats auf dem PC gibt es seit ein paar Jahren, das Bildtelefon allerdings, obwohl die Technologie sicher verfügbar ist, hat sich nie durchgesetzt.

2005: Das allgemeine Organspendetier
Schweine werden sicher irgendwann als Organspender herhalten, bis dahin wird aber noch viel Zeit vergehen. Nochmal Glückgehabt, die dumme Sau.

2006: Wirksame Haarwuchsmittel
Der uralte Traum jedes Mannes, der unter Haarschwund leidet - und die Vorhersage ist natürlich mal wieder (leider) falsch.

2007: Glasfaser bis ins Haus
Auf'm Land gibt es noch nichtmal DSL6000, da bleibt die Glasfaser noch ganz lange ein Traum.

Man sieht also: als Zukunftsforscher hat man keinen leichten Job. Oder aber: als Zukunftsforscher hat man einen extrem leichten Job. Denn wenn man Recht hat, ist man toll und wenn nicht, kann man alles auf die Vergangenheit schieben, die sich dann doch anders verhalten hat, als man annahm.

Und das macht ja auch eine Menge Spaß:

2009 wird das Internet öfter von Smart-Phones aus aufgerufen, als von PCs oder Notebooks. 2011 werden die ersten Roboter-Haushaltshilfen auf den Markt kommen. Schweineteuer, aber funktionierend. 2014 stellt die Musikindustrie die Produktion physischer Datenträger ein.

Und 2018 werden Riesenhühner die Weltherrschaft übernehmen. Denkt an meine Worte. Aber das konnten die Mädels und Jungs vom Discovery Channel ja nicht ahnen, als sie diesen Film über das Leben im Jahr 2025 drehten.

Und in Zukunft geht es hier wieder verstärkt um die Gegenwart, die ja doch jetzt schon wieder Vergangenheit ist. Ganz schön kompliziert, diese Zukunft.

Teil 1

(Youtube Direktzukunft)

Teil 2

(Youtube DirektAI)

Teil 3

(Youtube DirektSmarthome)

Teil 4

(Youtube DirektSolar)

Teil 5

(Youtube DirektMIT)