The Hold Steady - Boys and Girls in America

hold.jpgEs ist ja sensationell genug, wenn dieser Tage etwas Gutes musikalischerweise um die Ecke kommt, das nicht aus London oder zumindest aus England kommt. Der Sound von Hold Steady ist Springsteen-geschwängerter Pub Rock mit viel Orgel, Piano und Streichern und der schnoddrigen Schnauze von Craig Finn.

"Boys and Girls in America" ist ihr drittes Album, leider kenne ich die Vorgänger nicht (was sich bald aber ändern wird). Sie präsentieren bei weitem nichts Neues, das aber gekonnt. Das Songwriting erinnert an klassische Rock-Songs aus den Achtzigern - The Darkness winken um die Ecke, aber nur kurz -, der eine Menge Whiskey getrunken und viel zuviel geraucht hat. Sie spielen das dermaßen locker einfach runter, ohne das große Pathos aus den Augen zu verlieren, dass es einfach Spaß macht, dem ganzen zuzuhören.

Tatsächlich, in einer verrauchten Kneipe mit verhangenen Fenstern beim fünften Bier, da will man nichts anderes hören. Das ist Bruce Hornsby und der Blues der mit Bruce Springsteen 2007 einen saufen geht und Dinosaur Jr schauen zu dabei. And the Kids they spit white Noise.

The Hold Steady - Stuck between Stations

(Youtube DirektPub, wer das gut findet kann bedenkenlos zuschlagen, das ganze Album ist so toll!)