Bevor wir zum In2geschäftlichen kommen...

spOn hat die CK-Coty-DKD-Spammer entdeckt:

Außerdem hat die Agentur DKD viele deutschsprachige Blogs als Trittbrett benutzt, um Leser, Zuschauer und unwissende Mitspieler für ihre Kampagne zu gewinnen. Die fünf falschen Freunde haben alle populären deutschen Blogs unterwandert, haben unter anderem bei Robert Basic, Mario Sixtus und Don Alphonso ihre Kommentare hinterlassen. Das ist indirekte Werbung. Und manchmal auch sehr direkte: Tomek und Alina verweisen auf whatareyouin2.com, Joe bloggt, er sei "gespannt auf dieses neue in2u von CK", Alina gibt sich auf glamour.de begeistert: "Überall diese sexy Leute in den coolen outfits - body an body, geile music...- und dann lag da dieser neue CK Duft in der Luft". Das ist eindeutig Werbung - nicht gekennzeichnet, nicht bezahlt. (via)

Noch etwas spannender finde ich aber die Antworten, die DKD auf Anfrage von Blog2 so von sich gibt:

Er sagte mir, dass die Kampagne als "Unterhaltungsform und tägliche Blog Soap mit Themen des üblichen Lebens" gedacht wäre. Auf meine Frage, warum dies dann nicht als werblich gekennzeichnet wäre erwiderte er im Fernsehen gäbe es Formate wie BigBrother, die auch real wären - und subtile, ungekennzeichnete Werbung sei überall zu finden. Meinen Einwand, hier würden sich aber 5 Blogs als reale Personen ausgeben liess er nicht gelten, schliesslich müsse man heutzutage überall davon ausgehen, auf Werbung zu treffen. Die Aufregung in der Blogosphäre sei nicht ganz verständlich.

Mein Kommentar darunter:

Subtile, ungekennzeichnete Werbung ist genauso Schleichwerbung wie 5 ungekennzeichnete Werbeblogs Schleichwerbung sind und damit illegal. Wenn ihm die Aufregung nicht verständlich ist, zeugt das lediglich von fehlendem Unrechtsbewusstsein der PR-Branche.

Als nächstes dann auf dem Programm: die Rechnung für Spam-Werbung und die Benutzung der Blogs "Fünf Filmfreunde" und "Nerdcore" auf den Blogrolls der Schleichwerbeblogs.