PS3 - So isse...

Gelernt: Ich werde nicht seekrank. Zur Sache.

Wir haben hier "Entwicklerversionen" sowohl von Spielen als auch Geräten, vielleicht auch deshalb ist gestern ein Spiel nicht gelaufen (so ein Formel1-Dings). Die Grafik ist ansprechend, aber man muss einfach konstatieren, dass der Umstieg von PS1 auf die 2 sehr viel beeindruckender war, als der Umstieg auf diese Konsolen-Generation. Vor allem das angespielte Gran Turrismo Demo war, nun, eher gewöhnlich. Aber ich stehe sowieso nicht auf Rennsimulationen, und der vorhandene Shooter, ein Klopp-Spiel und ein Fun-Racer machen durchaus Spaß und sehen ordentlich aus.

Wir haben ein paar PS2-Spiele hier und wollten antesten, ob die laufen, aber man kommt ja zu nix. Da Sony bekanntlich neuerdings eine Software-Lösung für die PS2-Emulation zwecks Kostensenkung verwendet, funktionieren weniger als die Hälfte aller in Europa erschienenen PS2-Spiele. Circa 1000 von 2451. Keine gute Bilanz. Mehr Infos zur Kompatibilität stehen wohl ab 23. März (Verkaufsstart) hier.

Das spannendste Feature der PS3 erscheint mir immer noch das anstehende PS3 Home, von dem der Chef der Spieleentwicklung bei Sony, Phil Harrison, sagt:

Wir alle besuchen typische Web-2.0-Sites. Und wir wollten diesen Trend nach PlayStation-Art aufgreifen und ihn in 3D umsetzen, und zwar einfach zu benutzen, mit hochauflösender Grafik, einem intuitiven Interface.

Eingangs liest sich dieser Artikel bei Golem wie die Vorstellung eines weiteren Secondlife-Dingsbums, das die Welt nicht braucht. Dann allerdings wird es interessant:

In der Lobby des Kinos von Home lassen sich Trailer anschauen, aber wohl in Zukunft auch User-generierte Videos. Im eigentlichen, begehbaren Kinosaal laufen dann die Trailer auf einer Großleinwand -- wer ganz nahe heranzoomt, vergißt, dass er sich gerade nicht ein Vollbild-Video ansieht, sondern den Inhalt einer virtuellen Leinwand in einem MMO.

Wenn Sony jetzt noch andere Studios an Board holt könnte das dann wirklich etwas werden, mit dem Home-Cinema.

Die PS3 rippt Audio-CDs und DVDs und legt sie auf der 60-Gigabyte-Platte ab, das Audioformat kann man zwischen MP3, AAC, WMA und dem sonyeigenen ATRAC, eine Formatauswahl für die DVD-Rips habe ich nicht gefunden, sollte aber auswählbar sein. Mit einer PSP kann man über WLAN die auf der PS3 gespeicherten Filme und Mucke streamen, sprich: ich kann im Büro meine digitale Filmsammlung auf der PSP anschauen. Sehr nettes Feature, dessen rechtliche Kopierschutzproblematik ich gar nicht abschätzen kann, die mir aber auch mehr als egal ist.

Insgesamt bleibt ein okayes bis gutes Bild einer natürlich technisch noch lange nicht ausgereizten Konsole, die übrigens im Betrieb so gut wie nicht hörbar bleibt. Reife Leistung. Für die Hack-Freaks gibt es das Blog PS3-Hacks oder das noch ganz frische Forum PS3-Hack.de, eine gute Ausgangsbasis, wenn man auf Hardwareschrauberei steht. Ich bin gespannt, was von der okayen Grafik auf meinem nicht HD-Fernseher zuhause übrig bleibt, insgesamt wurde der Eindruck durch die abstürzenden Spiele natürlich getrübt.

Na gut, aber das Bier hat natürlich alles wett gemacht.