Doppelmoral, brötchentechnisch...

Jaja, Marions Kochbuch und ihr Mann weinen wegen Fotos, die ein Honorar von meinetwegen 600, aber meiner Meinung nach sicherlich nicht 6000 Euro rechtfertigen, *gelöscht*
Jemand, der solche Ansprüche an die Netzgemeinde fordert, der sich als Opfer darstellt und andere als Contentdiebe darstellt, dann aber auf diese Weise seine Datenbank füttert und wegen Brötchenbildern und Satire abmahnen lässt, wie nennt man nun so jemanden? (Antworten auf diese Frage bitte nur denken und nicht in den Kommentaren mitteilen, mich darf man aber immer gerne als Arschloch bezeichnen)

Leider sind anscheinend Rezepte wegen zu geringer Schöpfungshöhe nicht urheberrechtlich geschützt, soweit ich weiß. Doppelmoralisch gesehen ist der Fall für mich jedenfalls klar. Das ist im Grunde genauso, wie wenn ein Mashup-Deejay jemanden abmahnen würde, weil er sein MP3 verlinkt.

Wie war das? Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen?

[nachtrag] Marions Kochbuchs Ansichten über Urheberrecht bei Rezepten:

Alle Rezepte aus Marions Kochbuch wurden von Marion gekocht und von Folkert fotografiert. Die Rezepte wurden anschließend von Marion mit eigenen Worten beschrieben und mit Foto veröffentlicht. Marion ist somit Urheber des Rezepttextes.

Muss ich dazu in diesem Zusammenhang noch irgendetwas sagen?

[nachtrag 2] Eine ehemalige Userin von Marions Forum hat sich bei Marius zu Wort gemeldet. Da ich schätze, dass die Anwälte von Knieper diesen Kommentar demnächst entfernen lassen werde, habe ich einen Screenshot davon gemacht. Bei Interesse bitte melden.