500 Euro für ein Brötchen

Diese E-Mail habe ich vorhin an die Betreiber der Seite Marions-Kochbuch.de geschrieben:

Hallo Marions Kochbuch, Hallo Folkert Knieper,

ich schreibe Ihnen wegen der Abmahnung von Fingerzeig.net.

Hätte es nicht auch eine Email getan mit einer, gerne auch scharf formulierten, Aufforderung, das Bild umgehend zu entfernen? Ist Kommunikation im Internet nur noch über Juristen möglich? Horst hat ein Impressum, dort stehen E-Mail und Telefonnummer. Ein kurzer Wink hätte genügt. Aber nein, und nun sitzt er auf mehreren hundert Euro Anwaltskosten.

Ich weiß nicht, ob Ihnen bewusst ist, dass die Abmahnpraxis auf juristisch wackeligen Beinen steht und demnächst von Justizministerien Zypries reformiert werden will. Hier ist lediglich ein juristischer Graubereich entstanden, in dem sich Anwälte gütlich tun können. Ich gehe davon aus, dass ihnen das nicht geläufig ist.

Desweiteren möchte ich sie darauf hinweisen, dass die abgemahnte Seite ein sogenanntes Blog war. Blogs sind gut vernetzte Internet-Seiten mit manchmal tausenden Lesern. Meins ist eines davon. Ich werde in meinem Blog über diesen Fall berichten, und ich werde nicht der einzige sein.
Dabei wird Marions Kochbuch nicht in gutes Licht gerückt werden, deshalb gebe ich ihnen Gelegenheit, vorher eine Stellungnahme abzugeben.

Vielleicht überzeugen Sie aber auch ihren Anwalt davon, die Abmahnung zurückzunehmen, denn das Bildchen von einem Brötchen, dass zwar lecker aussieht, aber immer noch ein x-beliebiges Brötchen darstellt (ich weiß, das sehen Sie anders), ist umgehend von der Seite genommen
worden.

Und ein paar hundert Euro für ein Brötchen, das müssen Sie zugeben, das ist ein ziemlicher Witz.

Danke im Vorraus für eine Antwort
Hochachtungsvoll
René Walter

Alles Mumpitz, denn ich hatte die Kommentare hierzu nicht gelesen (via), und deshalb warte ich mit der Veröffentlichung auch nicht bis zur Antwort. Dort betreibt man dutzende Websites, die sind unterwegs im Netz, die haben meine Mail schon lange gelesen, sind sich aber für eine Antwort wohl zu fein.

In den Kommentaren finden sich noch ein paar mehr Menschen, die wegen Bildern abgemahnt wurden, was in mindestens einem Fall völlig unberechtigt erscheit.

In meinem Fall hat mein Bild zwar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem auf der Seite der Kochbuchautorin, wurde aber tatsächlich vom mir selber erstellt und ist wesentlich älter.

Da scheint jemand sehr lax das Internet abzugrasen um potentielle Abmahn-Opfer ausfindig zu machen. Und nachher macht man mit einem befreundeten Anwalt eine Flasche Wein auf. Wette ich. Ich empfehle, von Marions tollen Rezepten nix zu essen. Schmeckt komisch und ist teuer.