Windig

Von allen Spielarten des Wetters ist mir das Konzept "Wind" das meistverhaßte. Der zerzaust einem nur das Haar, zerrt an den Klamotten und ist ansonsten zu nichts weiter nütze, außer vielleicht, man stellt ein Windrad irgendwohin, das sich in den umherwirbelnden Luftmassen rundherum dreht und ein paar Kilowatt Dingsbums erzeugt. Die Kinder können ihre Drachen steigen lassen - machen die sowas überhaupt noch heutzutage?

Da ist mir Pisswetter oder Schnee (haha) oder brütende Hitze allemal lieber, als diese hin- und herfallenden Luftmolekülsturzbäche, in denen man hin- und hertaumelt, wie an diesem Herbsttag am 11. Januar.