Früher

22.12.2006 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Früher habe ich mit Obdachlosen geredet, so auf diese Tour: "Ey, Alter, Du bist doch selbst schuld". Heute rede ich mit ihnen, manchmal, von Zeit zu Zeit, wenn sich die Gelegenheit bietet und sie mich um ein paar Cent anschnorren. Dann gebe ich ihnen einen Euro oder auch zwei und höre mir ihre Geschichte an. Nicht so, wie ich das mit 25 tat.

Früher malträtierte ich meinen Körper mit Drogen, mit allen möglichen Drogen, auch harten, und habe glücklicherweise dennoch einen Schulabschluß davongetragen. Heute malträtiere ich meinen Körper nur noch mit Alkohol, und nicht mehr mit so viel, so wie ich das mit 25 tat.

Früher lachte ich über Menschen, die nicht so verdammt cool und talentiert waren wie ich. Ich dachte, sie wären weniger wert, ganz im Ernst, so war ich früher. Heute versuche ich, mich in Menschen hineinzuversetzen und nachzufühlen, wie es ihnen geht. Nicht, wie ich das mit 25 tat.

Früher dachte ich, ich würde niemals sterben. Ich dachte, ich würde ewig leben, bis ans Ende aller Zeiten. Heute weiß ich, dass meine Wirbelsäule nicht mehr die beste ist und auch der Rest mittlere Formen annimmt und ich denke nicht mehr, dass ich nicht sterben werde, so wie ich das mit 25 tat.

Früher, da war ich wohl ein unsicherer Scheißer, der Obdachlose und Uncoole von oben herab behandelte, wie es nur ein arroganter 25jähriger tun kann und der gleichzeitig dachte, er sei unsterblich. Heute tue ich das nicht mehr, wahrscheinlich weil ich einige Lektionen in meinem Leben gelent habe.

So wie man sie eben mit 32 lernt. Die Lektionen. Die Lektionen des Lebens.

Und das Schöne dabei ist: morgen wird es noch viel mehr sein, das ich lernen durfte. Und ich freu mich drauf.