Senator Filmverleih ist freigesprochen

So wie es aussieht, wird "Grind House" nur und ausschließlich in den USA als Double-Feature gezeigt. Die Weinstein Company liefert den Film für das Ausland in einer getrennten Version, das heißt, Senator kann man da überhaupt keine Vorwürfe machen.

Aus einer Mail von Senator Vorstand Christopher Borgmann:

Richtig ist, dass "Grindhouse" ursprünglich als EIN Film konzipiert war. Tarantino und Rodriguez wollten hierfür je einen 60minüter drehen, die dann zusammen als Grindhouse Double-Feature EINEN Film ausmachen sollten. Im Laufe der Produktion ist es dann aber anders gekommen:
Beide Filme wurden dann doch länger und sind jetzt eigenständige Filme, d.h. ZWEI Filme je mit voller Länge. In Abstimmung mit den Regisseuren und den Produzenten starten die Filme noch den uns von der Weinstein Company (die Produktionsfirma) gegebenen Informationen international, d.h. außerhalb der USA, zeitversetzt. Entsprechend werden uns die Filme auch getrennt geliefert.

Es sieht also so aus, dass wir uns die Weinstein Company vorknöpfen müssen, danke für die fixe Mail und Sorry an die Senatoren und Senatorinnen für die "absolut haltlos, voreilig, überstürzt und leider ungenau recherchiert" gewesenen Beiträge. Recht haben Sie, so sind wir eben, wir Blogger.

Und jetzt die Weinsteins. Auf deren Website kann ich leider keinerlei Kontaktdaten finden, kennt sich mit denen jemand aus?