René

11.12.2006 Misc #Names

Share: Twitter Facebook Mail

Als Kind mochte ich meinen Vornamen nicht. Mit dem Nachnahmen hatte ich kein Problem, das waltersche Klangkreuz haben ja viele zu tragen, genau wie die tausenden Schmidts und Müllers und Hubers dieser Welt. Aber meinen Vornamen mochte ich nicht. René. Die zwei Es gefielen mir nicht und die französische Sprache konnte und kann ich auch nicht leiden. Da gibt es besseres. Als Kind wollte ich immer Thomas heißen, das hat aber zum Glück nicht geklappt und heute habe ich mit meinem Namensschicksal abgefunden, denn es hätte wirklich schlimmer kommen können.

Ich könnte ja auch Jochen heißen. Ich will ja niemanden beleidigen, aber ein Name, der sich auch Rochen reimt, klingt nicht nach John Wayne. Kurt. Kurt ist auch ein sehr seltsamer Name, obwohl er fast wie Burt klingt und da fehlt ja dann nur ein Reynolds für die ewige Coolness. Und desto länger ich darüber nachdenke, desto absurder erscheint mir der Gedanke, Namen deutscher und angelsächsischer Klangfärbung zu vergleichen. Die deutschen Wortbilder können da einfach nur abstinken.

Was ist ein Heribert Fassbinder gegen einen Bruce „Motherfucking Ash“ Campbell? Eben.

Bruce, das wäre ein Name für mich. Ich wäre Batman, Ash und der Hulk und all das in einer Person. Ich wäre grün vor Wut, hätte statt einer Hand eine Kettensäge und ein Batmobil mit allem möglichen Schnickschnack.

Aber ich heiße eben René und das ist schon in Ordnung, trotz des doofen Französisch. Denn zum Glück heiße ich nicht Jochen. Oder Bernhardt. Oder so.