Man kann ja auch nicht immer nur unglücklich sein...

Das geht ja auch nicht, da muss man ab und zu ein bißchen Glück dazwischenschummeln, weil sonst gehts einem dreckig und das will man ja jetzt auch nicht, dass es einem nur dreckig geht. Andererseits muss man aber auch aufpassen damit und sollte es nicht übertreiben. Es gibt nix schlimmeres als so penetrant glückliche Leute, die einem den ganzen Tag übertrieben angrinsen und ihr dämliches Glück vor sich hertragen, damit das auch jeder sieht. Mit denen stimmt ja meistens auch was nicht, mit denen die das so penetrant raushängen lassen. Geht doch nicht, so ganz ohne Unglück, dann ist das doch nix mehr besonderes. Aber ich will ja auf was ganz anderes hinaus...

Das mit dem Glück dazwischenschummeln nämlich, das geht ganz einfach eigentlich. Lächeln hilft ganz oft. Heute morgen zum Beispiel, da war dieser Penner Landstreicher mit Strohhut, der war ganz fröhlich und hat einer Gruppe Japaner ganz laut Dinge zugerufen, die ich nicht verstanden habe. Die Japaner und auch die anderen Leute in der Straßenbahn haben das wohl ebenfalls nicht verstanden und guckten den Landstreicher nur komisch an, wie man eben Leute anguckt, die laut rufend auf dem Gehsteig stehen. Ich war glaube ich der einzige, der den Landstreicher angelächelt hat, weil der irgendwie so fröhlich war und das hat der gemerkt und als die Straßenbahn losfuhr hat er freundlich zurückgelächelt, is aufgestanden und hat mich freundlich seinen Strohhut lupfend gegrüßt. Sowas sind Sachen, die ein kleines bißchen Glück zwischen die ganzen anderen Scheißsachen schieben und das geht ganz einfach, in dem Fall war es einfach ein Lächeln, das kriegt jeder hin und da freut sich auch jeder drüber.

Was man auch machen kann, ist tolle Musik hören. In Kombination mit einem Lächeln ist das fast unschlagbar. Bei den Doves zum Beispiel, und von denen ganz speziell das Lied "Sky starts falling", da geht mir immer alles bei auf. Da bricht einem jedesmal das Herz und dann läuft da das komplette Glück raus und in den Rest vom Körper hinein. Da muss ich immer lächeln bei, und dann lächeln andere auch und dann wird das noch viel größer, das Glück. Wie gesagt, ist eigentlich eine einfache Sache.

Aber man darf es auch nicht übertreiben mit dem Glück, sonst wird man wie diese komischen Leute, die irgendwie ständig viel zu fröhlich sind und das will man ja auch nicht. Und das wars jetz' auch erstmal mit den guten Ratschlägen, ich geh jetz erstmal kacken, ihr Arschgeigen.