Das Verarschungs-Gen

Vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis hatte schon Darth Vader seinen Spaß damit, seine Untergebenen kräftig zu verarschen und bisher dachte ich, das Verarschen an sich sei eine zutiefst menschliche Angelegenheit, die sich irgendwann während der Evolution, sagen wir mal, irgendwo zwischen dem Homo Floresiensis und uns, dank eines Verarschungs-Gens im menschlichen Verhalten herausgebildet hat.

Aber nix da, anscheinend haben auch Tiere das Verarschungs-Gen. Wahrscheinlich ist dieses Gen grundsätzlicher Bestandteil allen Lebens und Verarsche gehört also wie Ficken, Essen und Atmen zu den Grundbedürfnissen aller Lebens-Teilnehmer.

Jetzt frage ich mich, ob das Unkraut, dass ich jedes Jahr erneut zwischen den Steinen und aus dem Gemüsebeet herauspulen muss, mich vielleicht einfach nur verarschen will. Die dumme Drecksau.