Cars

Habe heute das neue "Pixar"-Werk "Cars" gesehen und bin davon ziemlich enttäuscht. Nach wie vor ist "Pixar" wohl in technischer Hinsicht die angesagteste Adresse, wenn es um computeranimierte Spielfilme geht, aber irgendwie ist die Luft so langsam raus aus der ganzen Sache. Will sagen: Alles war wie immer perfekt animiert und sah bei Landschafts- und Stadt-Ansichten fast wie echt aus (by the way: braucht man so eine 1:1-Imitation der Welt in Spielfilmen überhaupt???). Aber die Story ist nicht interessant und rasant genug, um einen richtig anzutörnen - höchstens Du bist jünger als 10 oder absoluter Auto-Fan.

Zwar ist das Ganze sehr liebevoll gemacht und bis in die kleinsten Details stimmig - zum Beispiel sind sogar die Fliegen in der Animationswelt kleine Autos mit Flügeln, die Berge sind wie Autoteile geformt, Flugzeug-Kondensstreifen bestehen aus einem Reifenprofil-Muster, und im Autokino (!) laufen alte "Pixar"-Filme, in denen die Figuren wie Autos aussehen! Aber who cares, wenn die Story nicht mitreißt??? Und apropos: Wie pädagogisch wertvoll ist es überhaupt, heutzutage einen Kinderfilm mit Autos als Protagonisten zu machen? Okay, okay - es gibt in "Cars" auch Biogas und viel moralinsaures Gerede, aber das ist ja gerade nicht das, was man als Erwachsener sehen möchte. Zudem wird irgendwann auch wieder ein absolut ätzendes Lied gesungen - wann lernen die endlich, dass sowas kein Mensch braucht?!?! Bitte, bitte, liebe "Pixar"-Leute: Macht doch lieber mal was politisch Unkorrektes und/oder Cooles für Erwachsene mit Hirn!