Blogs und sowas

24.07.2006 Misc #Blogs

Share: Twitter Facebook Mail

Was macht ein Blog zum Blog? Technische Ingredienzen? Macht Dracula, der Werwolf und Frankenstein Van Helsing zu einem Horrorfilm? Nein, tun sie nicht, genausowenig, wie RSS, regelmäßige Updates und Kommentare eine Website in ein Blog verwandeln, auch wenn das spOns Herr Von-und-Zu nicht gerne hören würde, würde er dieses Weblog lesen. Was macht also ein Blog zum Blog?

Meiner Meinung nach in allererster Linie die Meinung, die Subjektivität. Wer Berichterstattung lesen möchte, wohl recherchiert und sauber geschliffen auf Ungereimtheiten abgeklopft, der gehe bitte die Straße hinab zu einem Kiosk und kaufe eine Zeitung seiner Wahl, nur bitte nicht die Bild. Oder, wenn's online goutiert werden will, zu einem der zahlreichen Onlineangebote der alteingesessenen Zeitungshäuser. Aber ich lese doch kein Blog wegen der tollen Berichterstattung und sauberen Recherche! Ich lese Blogs, weil ich die Schreibe und Denke der Menschen dahinter mag. Ob das, was dort geschrieben steht, die Persönlichkeit des Bloggers nun zu irgendeinem Prozentsatz wiederspiegelt, sogar ob das Geschriebene nun 100% wahr ist, ist mir furchtbar egal, ich mag unterhalten werden auf die eine oder andere Art, ich mag auf Fundstücke aus dem Netz hingewiesen werden, die ich niemals gefunden hätte und ich mag Gedanken anderer Menschen verfolgen, die ich offline niemals getroffen hätte.

Und wenn ich auf den einen oder anderen Eintrag stolpere, den ich jetz doof finde, langweilig oder irgendwie schlecht, dann klicke ich weiter und schreibe keine Kommentare darüber, wie doof, langweilig oder schlecht das nun sei. Manche Menschen gehen ja sogar so weit, die kommentieren ausschließlich, wenn sie was zu nöhlen haben, und halten ansonsten die Fresse. Zum Zwecke der Verbesserung. Aha. So denken Trolle also. Sollen sie.

Blogger sind Journalisten, hab ich eine Zeitlang gedacht. Stimmt aber nicht, denke ich jetzt. Blogger sind Menschen, die ins Internet kritzeln, was sie so umtreibt, die Geschichten ins Web schreiben und sagen "Schau mal hier, was ich gefunden habe". Blogger recherchieren nicht (oder nur wenig), Blogger posten. Blogger schießen aus der Hüfte, und zwar schnell.

Wer das mit Journalismus verwechselt und dann meint, wegen Ungenauigkeiten rummeckern zu müssen, der hat an Blogs etwas nicht verstanden.

(File under: Sack-geh-Content der dringend mal rausmußte)