Senf zur Luc-Besson-Produktion "Bandidas"

27.06.2006 Misc Movies #Review

Share: Twitter Facebook Mail

Herrje, kaum findet der Mann mit "Angel-A" gerade so einigermaßen zu alter Form zurück, fängt er bei "Bandidas" (Start: 31. August) gleich schon wieder mit seinem Drehbuch-Chauvinisten-Shit an - und diesmal umso schlimmer, weil es Salma Hayek und Penélope Cruz trifft, die offensichtlich trotz Star-Status nichts Besseres zu tun haben, als feministische Errungenschaften in den Dreck zu treten.

Nichts gegen komödiantische Unterhaltung, aber ein gewisses Niveau sollte dabei schon eine Rolle spielen. Ich verehre Salma Hayek seit "Desperado" und Penélope Cruz spätestens seit "Alles über meine Mutter". Beide zusammen in einem Film als mexikanische Outlaw-Cowgirls - das klang äußerst verlockend. Nun sind sie aber beide in meiner Gunst gesunken, denn das ärgerliche an den Film überdeckt trotz wohlmeinender Gutwilligkeit meine gerne auch mal ein paar Augen zudrückende Hechelei für die beiden. Dass Salma Hayek auch "Frida" gemacht hat, kann man in diesem Zusammenhang gar nicht mehr glauben! Es ist einfach nur traurig.