Diese Fragen, die man vor dem Ende unbedingt klären sollte.

10.05.2006 Misc
Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/nerdcore/public_html/wp-content/themes/NC12/single.php on line 65

Share: Twitter Facebook Mail

Werden Klopapierrollen erst aufgerollt und dann geschnitten oder werden die erst geschnitten und dann aufgerollt?

Am wirtschaftlichsten erscheint mir die erste Variante zu sein. Der Zellstoff blubbert seine Bahn entlang, wird trocken, dann werden die Abreißrillen ins Papier gerillt und am Ende wird aufgewickelt. Diese Rolle kullert dann irgendwo hinunter und wird am Ende der Kullerbahn auf Klopapierbreite zurechtgeschnitten. Der unschlagbare Vorteil dieser Variante ist der Küchenrollenfaktor. Durch die einfache Wegnahme jedes zweiten Messers kann die Produktion flugs auf Küchenrollen umgestellt werden.

Doch auch die zweite Variante liegt im Bereich des Möglichen. Die Papierbahn wird hier NACH der Abrißrillen-Rillung auf Breite geschnitten und dann auf verschiedenen Wickelstationen aufgerollt. Aber wie schon erwähnt: die erste Variante erscheint mir die wahrscheinlichere. Keine der beiden Varianten erklärt allerdings das Zustandekommen der verschiedenen Lagen. Vorstellbar ist ein Zusammenführen verschiedener Zellstoffebenen nach einer Trocknungs-Vorstufe.

Die Griechen benutzten statt Toilettenpapier Steine und Tonscherben, die ihnen aber oft das Gesäß verwundeten, die Römer banden einen Schwamm an einen Stock und tränkten diesen in einem Eimer mit Salzwasser. Sagt Wikipedia.

(Also manchmal... René, René, René... Tsss...)