5 Leben

04.05.2006 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Wir wurden alle im selben Jahrzehnt geboren, alle zwischen 1970 und 1980. Wir alle wuchsen im gleichen Kaff auf. Wir alle besuchten die selbe Schule. Zimmi, Alex, Sascha, Jens und ich. Wir alle gingen auf die selben Parties, vögelten die gleichen Frauen und prügelten uns mit denselben Typen. Wir hörten alle dieselbe Musik und kifften den gleichen Joint. Wie kann es also sein, wie verdammt noch mal kann es dazu kommen, dass wir heute, in dem Alter, dass man allgemeinhin "erwachsen" nennt, nichts mehr gemeinsam haben, abgesehen von unserer Vergangenheit? Wir bogen wohl alle in unterschiedliche Lebensstraßen ab, jeder für sich und an einer anderen Stelle. So sieht's mal aus.

Sascha.

Mein ehemals bester Freund, mit dem ich wohl die allermeisten Joint gekifft, noch mehr Biere getrunken und hundertmal in die Hecken gekotzt habe, bis ich nicht mehr konnte und wollte. Heute pflegt er als 1-Euro-Jobber den Friedhof, weil er weder Schulabschluß noch eine Ausbildung hat. Arme Sau, jährlich an Kerb betrinken wir uns gemeinsam. Wegen der alten Zeiten.

Alex.

Der straighteste Typ von uns 5. Super reinlich und ordentlich und unheimlich korrekt. Unsere Rocker-Vergangenheit hat uns zusammengeschweißt, neben den drei gemeinsamen Freundinnen und der Prügelei wegen einer anderen. Mit Alex feiern hieß immer die geregelte Abfahrt. 2 Pillen, 2 Lines. Nicht mehr, nicht weniger. Heute ist er Sachbearbeiter bei einer Versicherung und ich habe ihn das letzte mal vor 5 Jahren gesehen. Immer noch unheimlich korrekt, der Alex.

Jens.

Die geschmackloseste Drecksau von uns. Er war die Sorte Typ, die Filme wegen der Schauspieler anschaut, nicht wegen der Regie. Musikalisch... Achwas. Frauen... humm... Schwamm drüber. Aber er hatte aber immer Drogen, und zwar viele. Heute ist er UPS-Fahrer. Und hat immer noch Drogen. Habe ich gehört.

Zimmi.

Der Sack. Er war wohl der extremste von uns. Er feierte grundsätzlich bis nichts mehr ging. Gar nichts. Wir haben ihn schon mit Zuckungen um 11 Uhr morgens vom Tanzboden des Omen aufgekratzt. Zimmi hat vier Autos geschrottet und zwei 80er. Mit Zimmi habe ich Pillen zerbröselt und gezogen und das Nasenbluten einfach weggerotzt. Mit Zimmi haben wir Autos geknackt. Zimmi hat dann 20000 Euro gespart und einen Business-Kurs an einer Business-Schule gemacht und ist heute Berater und fährt nen dicken BMW und hat eine großbusige Schönheit als Frau, die ich, von ihren Titten mal abgesehen, noch nie leiden konnte. Sie weiß es, ich weiß es. Es ist in Ordnung.

Und ich.

Ich hab die ganze Scheiße mit diesen vier Typen durchgezogen und hab mich damit mehr als einmal in Schwierigkeiten gebracht. Ich war konsumgeil, drogensüchtig und link, habe genau deshalb Freunde verloren und daraus gelernt. Ich war faul, habe die Schule geschmissen und mir war das sowas von egal. Dann habe ich ein Einser-Fachabi gemacht. Ich hab mich verkrochen, als H. mir das Herz brach und hab mich morgens um 4 Uhr vor ihrem Haus besoffen auf die Straße gelegt, nachdem ich den Bullen meinen Führerschein gegeben habe. Heute ist Frühling und ich strecke meine Fühler wieder aus. Ich habe den Bankjob abgelehnt ohne Absicherung. Ich wollte ums Verrecken keinen Anzug tragen, ich wollte ums Verrecken nicht mit solchen Lackaffen umgehen. Und da ich schon immer kreativ war und mein Lebensweg wohl genau deshalb alles andere als gerade - ganz im Gegenteil enthält er eine Menge Loopings und Kurven und Ecken und auch abgeschnittene Äste - mache ich heute irgendwas mit Medien. Und bin einen fingerbreit davon entfernt, das zu tun, was man "Verantwortung übernehmen" nennt. Mal sehen, ob ich wieder irgendwann irgendwo abbiege. Mal sehen, wo's hingeht.