Die Urlaubs-Schnecke

04.04.2006 Misc #Animals

Share: Twitter Facebook Mail

Es passiert immer wieder. Meistens im Frühling, und mir wieder gestern. Als ich aus meiner Kneipe hinaus- und die Hauptstraße entlanglief entlangtorkelte entlangkroch entlanglief. Immer grade aus, über die Heinrich-Heine-Straße ins Neubaugebiet, an der Feuerwehrstation rechts rein und am Kindergarten links ab auf diesen kleinen Weg, der 2 verkehrsberuhigte Straßen miteinander verbindet. Links und rechts ist dieser Weg von Hecken gesäumt, bei Tag ein schöner Anblick.

C-C-Cccccrunch!

Mir zerreißt es jedesmal das Herz, wenn ich dieses Geräusch im Frühling hören muss. Angewiedert denke ich an das Schneckenhaus, das unter der Last meines Gewichts zerbirst und an den schutzlosen Körper des Tieres, der unter meiner Schuhsole plattgewalkt wird. Armes Vieh. Zieht da im Dunkeln zufrieden mit sich und der Welt seine Schleimspur von einer Hecke zur anderen, und dann komme ich da entlanggelaufen entlanggetorkelt entlanggekrochen entlanggelaufen, und fertig. Schluss. Aus. Ab in den Scheckenhimmel. Finito, das wars. Ich Mörder.

Wahrscheinlich deswegen und wegen meines schlechten Gewissens habe ich also heute morgen, als ich von der SCHEISS Elster geweckt wurde und ich mal wieder feststellte, dass ich gestern abend in der Kneipe mal locker 8 Biere gekippt und ein komplettes Päckchen Kippen verqualmt habe, so dass also heute morgen KEINE Frühstücks-Zigarette griffbereit dalag, ich um 7.30 Uhr während meines Urlaubes mit Kater das Haus verlassen musste um Kippen zu ziehen und auf meinem Weg eine kleine schleimspurziehende Schnecke mitten auf der Straße ihren Zeitlupenweg zurücklegend erblickte, das Tier aufgesammelt und in der Grünfläche ein paar Meter weiter abgesetzt, wo sie genug Nahrung hat und nicht Gefahr läuft, von den Reifen eines verkehrsberuhigt dahingleitenden Autos zermantscht zu werden, und mein Gewissen war zumindest in der Hinsicht beruhigt, dass ich zwar ein Mörder bin, aber einer mit einem Herz für Tiere.

Was für ein Satz! Warum blogge ich im Urlaub eigentlich ausschließlich über Viecher?