Sony hat Muffesausen

Aber orntlich!

Nun holen die Verantwortlichen die weiße Fahne aus dem Keller und starten eine Rückruf- und Umtauschaktion. Bislang sollen die infizierten CDs nur in den USA über die Theke gegangen sein, das jedoch in einer großen Zahl. Knapp fünf Millionen Tonträger wurden ausgeliefert, fast zwei Drittel davon stehen noch beim Händler. Diese beträchtliche Menge muss Sonymusic also auf jeden Fall einstampfen, selbst wenn nur wenige Käufer von dem Angebot Gebrauch machen.

Käufern des kontaminierten Liedguts verspricht das Label den kostenlosen Umtausch gegen Platten ohne den gefährlichen Kopierschutz. Wie und wann das große Tauschen vonstatten geht, will das Unternehmen in Kürze bekannt geben. Bereits heute hatte endlich auch die Geheimniskrämerei um die betroffenen Interpreten ein Ende, tatsächlich haben Sony und die Tochterunternehmen Columbia, Epic und Legacy 52 verschiedene Titel mit XCP ausgeliefert.

Wie war das mit Dings? Mit Cluetrain?