The Corporation

the corporationDank des Schmutzwetters letzte Woche konnte ich ausführlich (sprich: 3mal) den Film „The Corporation“ anschauen. Ein Film wie er zum Zeitgeschehen nicht besser passen dürfte. Hier lernen wir beispielsweise eine Marketing-Dingens-Spezialistin kennen, die überhaupt nichts dabei findet, Kleinkinder durch Werbung zu beinflußen. Oder einen IBM-Abgesandten der die Involvierung seines Konzerns in die Judenvernichtungslager als Geschäftsrisiko abtut, obwohl direkte Verträge mit den Nazis bestanden. Oder einen FBI-Profiler der die juristische Person „The Corporation“ analysiert und zu erschreckenden Erkenntnissen kommt.
Besser als „The Big One“ von Michael Moore (der auch zu Wort kommt) weil nicht so witzig, sondern eher subversiv und kühl analytisch. Grandioser Dokumentarstreifen der - warum will ich hier „natürlich“ hinschreiben? - in Deutschland keinen Verleih fand.
Bestellen kann man den Film zum Beispiel hier, aber sicherlich auch woanders.
Hier
noch die spOn-Rezension.