Nerdcore per Mail

RSS Feed About Archive NC-Sources Impressum Datenschutz
Woodpecker Metal đŸ€˜đŸ„đŸ€˜:

đŸ€˜đŸ„đŸ€˜

woodyEin Specht kann bis zu 20 SchlĂ€ge pro Sekunde ausfĂŒhren, jeder Schlag ist [
] vergleichbar mit einem Aufprall des Schnabels mit 25 km/h gegen eine Wand, wobei eine Verzögerung von bis zu 1200 g wirksam werden kann – eine mehrere hundert Mal grĂ¶ĂŸere Verzögerung als Astronauten bei einer Landung aus dem All auszuhalten haben. (Wikipedia, via Martin)

Leonardo Da Vincis Vitruvianischer Mensch als Actionfigur

davinc

Leonardo Da Vincis Vitruvianischer Mensch als Actionfigur, gibt's aus Japan fĂŒr ’nen Fuffi („6480). (via Boing Boing)

Gib mir den Rest, Baby…

WASD 9 is here: Once Upon A Game

wasd1

Das beste Spielemagazin Deutschlands hat eine neue Ausgabe am Start, in der neunten Ausgabe mit dem Titel Once Upon A Game des Bookazins WASD geht's diesmal um alle möglichen Themen rund um Narrative und Storytelling, unter anderem mit ’nem Text von PewWowcastBuddy Sascha ĂŒber Star Wars Galaxies.

SchlĂŒpfrige Fanfiction, abgedroschene Story-Klischees, eine Choose-Your-Adventure-Geschichte und ein Pro & Contra ĂŒber Zwischensequenzen: Das alles und noch sehr viel mehr erwartet Euch in Ausgabe Nr. 9. Wir erzĂ€hlen die Geschichte des interaktiven ErzĂ€hlens nach, kritisieren das Niveau vieler Computerspielgeschichten und verwandeln diverse Klassiker der Weltliteratur in die Spieleblockbuster der Zukunft. Und oben drauf gibt es noch eine elaborierte Betrachtung des Trend-Genres „Bonsai-Simulatoren“. NatĂŒrlich wieder alles mit dem schönsten Layout aller Spielemagazine.

Drumsolo: Nerdcore hat in dieser Ausgabe schon wieder ’ne Anzeige geschaltet, weil why not. Außerdem hab ich mal ’nen langen Text fĂŒr das Mag geschrieben und wir mögen uns auch so ganz doll gerne.

Gib mir den Rest, Baby…

Moshpit Simulator VR:

VR will be weird: Moshpit Simulator von Sos Sosowski.

Gib mir den Rest, Baby…

Nazis attackieren veganes Café mit Wurst:

In Tiflis (Georgien) haben Nazis ein veganes Café mit Wurst, Fisch und Fleisch angegriffen. You can't make this shit up:

vegancafeAt least 15 assailants stormed into the small Kiwi Cafe in the Georgian capital and began hurling sausages, meat and fish at both staff and customers, according to witnesses. The attackers were described by newspaper Georgia Today as radical ultra-nationalist Georgian Ultras. In a statement issued by the cafe on their Facebook page the incident was described as "an anti-vegan provocative action" and called the attackers "neo-Nazis" who support "fascist ideas".

Die Meldung ist trotz maximaler SurrealitĂ€t nicht lustig – und diese Stelle von ihrer FB-Seite erinnert mich an nicht wenige Situationen hierzulande, als Nachbarn des CafĂ©s beim Angriff der Nazis mitmachten: „Hearing shouts, locals from neighboring houses came out and here is the most interesting part. One of the neighbors showed the knife, he said - come out, we will figure everything out. Our friend said that no one will go anywhere, and then one of them took her by her hair and pushed her on the street, pushed her to the asphalt with her face toward the ground. Then the fight started on the street. We called the police.“

Kraftwerk vs Moses Pelham: Bundesverfassungsgericht entscheidet fĂŒr Kunstfreiheit und Sampling

computerworld

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen Entscheidungen gegen Moses Pelham gekippt und zugunsten der Kunstfreiheit durch Sampling entschieden. Pelham hatte vor 20 Jahren Kraftwerks Track „Metall auf Metall“ gesampelt, 2 Sekunden, immerin ein kompletter Takt. Seit 17 Jahren bekriegen sich nun Kraftwerk und Pelham vor Gericht.

Zweimal durchlief der Streit alle Instanzen bis zum Bundesgerichtshof (BGH). Der entschied, dass die Rhythmussequenz nicht die nötige Schöpfungshöhe aufweise, um unter den Schutz des Urheberrechts zu fallen.
Neben dem Urheberrecht gibt es jedoch auch noch ein Recht an der Aufnahme selbst. Dieses Recht besteht – anders als das Urheberrecht – unabhĂ€ngig vom Inhalt der Aufnahme und schĂŒtzt den Investitionsaufwand, der in die Herstellung der Tonaufnahme geflossen ist. Der BGH vertrat die Ansicht, dass die freie Benutzung selbst kleinster Ausschnitte einer Tonaufnahme grundsĂ€tzlich der Zustimmung des Herstellers bedarf. (Digitale Gesellschaft: Metall auf Metal: Sampling vor Gericht)

Das BVG hat diese Entscheidungen nun gekippt, der Fall geht nochmal an den Bundesgerichtshof: „Seine Urteile - zuletzt von 2012 - trĂŒgen der Kunstfreiheit nicht hinreichend Rechnung, sagte Vize-GerichtsprĂ€sident Ferdinand Kirchhof. Er begrĂŒndete die Entscheidung mit der KĂŒrze der Sequenz. Daraus sei ein neues, eigenstĂ€ndiges Kunstwerk entstanden, ohne dass Kraftwerk dadurch wirtschaftlichen Schaden habe. Ein Verbot wĂŒrde 'die Schaffung von MusikstĂŒcken einer bestimmten Stilrichtung praktisch ausschließen', sagte er.“

Hier das Urteil auf der Website des BVG: Die Verwendung von Samples zur kĂŒnstlerischen Gestaltung kann einen Eingriff in Urheber- und Leistungsschutzrechte rechtfertigen:

Steht der kĂŒnstlerischen Entfaltungsfreiheit ein Eingriff in das TontrĂ€gerherstellerrecht gegenĂŒber, der die Verwertungsmöglichkeiten nur geringfĂŒgig beschrĂ€nkt, können die Verwertungsinteressen des TontrĂ€gerherstellers zugunsten der Freiheit der kĂŒnstlerischen Auseinandersetzung zurĂŒckzutreten haben. Dies hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts mit heute verkĂŒndetem Urteil entschieden. Er hat damit einer Verfassungsbeschwerde stattgegeben, die sich gegen die fachgerichtliche Feststellung wendete, dass die Übernahme einer zweisekĂŒndigen Rhythmussequenz aus der Tonspur des MusikstĂŒcks „Metall auf Metall“ der Band „Kraftwerk“ in den Titel „Nur mir“ im Wege des sogenannten Sampling einen Eingriff in das TontrĂ€gerherstellerrecht darstelle, der nicht durch das Recht auf freie Benutzung (§ 24 Abs. 1 UrhG) gerechtfertigt sei.

Das vom Bundesgerichtshof fĂŒr die Anwendbarkeit des § 24 Abs. 1 UrhG auf Eingriffe in das TontrĂ€gerherstellerrecht eingefĂŒhrte zusĂ€tzliche Kriterium der fehlenden gleichwertigen Nachspielbarkeit der ĂŒbernommenen Sequenz ist nicht geeignet, einen verhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Ausgleich zwischen dem Interesse an einer ungehinderten kĂŒnstlerischen Fortentwicklung und den Eigentumsinteressen der TontrĂ€gerproduzenten herzustellen.

Ich finde das alles ja höchst amĂŒsant, vor allem vor dem Hintergrund von Pelhams mittlerweile pleite gegangenen Abmahn-Abzockerbude DigiProtect.

[update] Kommentar von Leonhard Dobusch auf Netzpolitik: Zeitenwende im Urheberrecht: Verfassungsgericht erlaubt Sampling.

Mit seinem heutigen Urteil hat sich das deutsche Bundesverfassungsgericht ĂŒberraschend deutlich fĂŒr ein Recht auf Sampling ausgesprochen und damit der bislang praktisch bedeutungslosen „freien Benutzung“ des § 24 UrhG neues Leben eingehaucht. Denn wenn Sampling im Musikbereich in bestimmten Grenzen möglich ist, warum sollte eine freie Benutzung dann nicht auch in anderen Bereichen, in denen ein neues Werk unter Verwendung bestehender Werke entsteht, möglich sein? Zwar werden dadurch nicht automatisch auch andere Formen digitaler Netzkultur wie beispielsweise Meme legalisiert, aber die Bedeutung der Entscheidung ist dennoch kaum zu unterschĂ€tzen. Sie markiert eine Wende weg von allzu restriktiver Auslegung eines ĂŒberbordenden Urheberrechts hin zu einem alltagstauglicheren Schutzniveau. Bleibt die Frage, ob auch der Gesetzgeber diese Wende nachvollzieht oder unter dem zu erwartenden Lobbydruck der Musikindustrie einknickt.

Soundtrack: Girl Talks Mashup-Klassiker „All Days“.

Gib mir den Rest, Baby…

Bits'n'Pieces 31.5.2016: Wie Clickbait die AFD im Spiel hÀlt, das Mittelmeer wird tropisch und 39 Studien zur Wahrnehmung

Newsbits, die ich heute im Verlauf des Tages (und gestern abend) gelesen habe, die ich retweete, auf FB rumschicke oder sonstwie verbreite, die mir aber aus dem ein oder anderen Grund keinen eigenen Blogeintrag wert sind. Das Posting wird im Verlauf des Tages stÀndig aktualisiert.

Politics

How Donald Trump Destroyed the Interview:

Trump has defeated the interview by ignoring the impersonal social control it thrusts upon its subjects. Adopting a policy of maximum self-contradiction, he made a practice of reversing himself when expressing something as fact, frustrating his monitors. For example, one day in March he told ABC’s Good Morning America that he had seen a TV ad criticizing him. Minutes later he told NBC’s Today program that he hadn’t seen the ad. One day he says he’ll pay for the legal fees of supporters who punch protesters, the next day he says, “I didn’t say that.”

One day he tells Fox and Friends that Ted Cruz’s father was somehow implicated in the assassination of John F. Kennedy—"I mean, what was he doing with Lee Harvey Oswald, shortly before the death—before the shooting? It’s horrible.” The next he’s denying that implication to a reporter: “Of course I don’t believe that [about Cruz’s father]. I don’t believe it, but I did say ‘Let people read it.’" Speaking about the use of nuclear weapons at an MSNBC town hall in March, Trump set some sort of record in contradicting himself in one screwy sentence, saying, “I’m not going to use nuclear, but I’m not taking any cards off the table.”

Die Studie hatte ich schonmal verlinkt, aber man kann's nicht oft genug sagen: Social Mobility is a myth: The richest families in Florence in 1427 are still the richest families in Florence.

„Die Bundesregierung will das Wachstum der Erneuerbaren bremsen. Das passt nicht zu den Klimazielen“.

„Politische Ökonomie: Sahra Wagenknecht legt ein ĂŒberraschend progressives Buch vor.“

Pete Souza: photographing the real Barack Obama: „Over two historic terms, official White House photographer Pete Souza has chronicled the most intimate, candid and comical moments of Barack Obama’s presidency“

DasGeileNeueInternet

Die Krise der vernetzten Öffentlichkeit in Deutschland: „Neben wenigen rĂŒhmlichen Ausnahmen [
] ist es noch ruhiger geworden im deutschen Netz als es das bereits vor 5 Jahren war.“

4chan Isn’t Sure Whether It’s Excited the Times Wrote Up Its Anti-Semitism: „'HOLY FUCK IM SHAKING A WHOLE NEW YORK TIMES ARTICLE ABOUT US', wrote one channer. 'MEME MAGIC IS REAL', enthused another. 'We iz mainstream now', stated another. But while it’s undoubtedly the case that some online trolls love the attention of a response or a retweet, and that an article like Weisman’s could inspire more troller, things aren’t quite as simple as 'Weisman only gave these losers the attention they deserved.'“

Rise of Ad-Blocking Software Threatens Online Revenue: „one in five smartphone users, or almost 420 million people worldwide, blocking advertising when browsing the web on cellphones. That represents a 90 percent annual increase, according to a new report from PageFair, a start-up that helps to recoup some of this lost advertising revenue, and Priori Data, a company that tracks smartphone applications.“

Diese Sache, die die AfD und Donald Trump gemeinsam haben, wird Dich ĂŒberraschen

Die AfD und Donald Trump haben eine Sache ganz definitiv gemeinsam: Dich. Dass Du diese beiden Themen zuverlĂ€ssig klickst und andere Themen nicht. Du bist als begierger Leser und Weiterverbreiter von Artikeln ĂŒber die AfD und Donald Trump das wichtigste verbindene Element. Wahrscheinlich hilfst Du damit diesen Leuten auch, auf jeden Fall aber sorgst Du mit Deiner Aufmerksamkeit dafĂŒr, dass fortlaufend weiter ĂŒber sie berichtet wird.

Man könnte glauben, dass das Unsinn wĂ€re, dass der Journalismus sich ja nicht (nur) an Lesern orientiert, sondern vor allem daran interessiert wĂ€re, die Welt zu erklĂ€ren. Man könnte behaupten, dass vor allem tatsĂ€chliche Relevanz von Nachrichten darĂŒber bestimmen wĂŒrde, welche Artikel geschrieben werden. Beim modernen Netzjournalismus geht es allerdings lĂ€ngst nicht mehr nur um irgendeinen Erkenntnisgewinn. Es geht nicht nur um Relevanz, sondern auch um Klicks. Es geht darum, dass Du aus irgendeinem Social Network auf den Link klickst und damit dafĂŒr sorgst, dass das Medium im brutalen Kampf um die Aufmerksamkeit mit all den hunderten anderen Medien wirtschaftlich ĂŒberleben kann. Und das tust Du am zuverlĂ€ssigsten, wenn es um die AfD oder um Donald Trump geht.

Facebook, Twitter, YouTube and Microsoft agree to remove hate speech across the EU: „Facebook, Twitter, Google’s YouTube, Microsoft as well as the European Commission unveiled a new code of conduct to remove hate speech according to community guidelines in less than 24 hours across these social media platforms.“

VON BOATENG BIS KINDERSCHOKOLADE – WIE KLICKGEILER SCHÖNWETTER-AKTIVISMUS DIE AFD IM SPIEL HÄLT:

Der Kinderschokolade-Skandal, das Boateng-Desaster 
 Die Medien berichten sich halb empört, halb geisteskrank in Rage: „Rechte postulieren rechte Parole? Wir mĂŒssen noch mehr Sendezeit und Platz fĂŒr deren ganzen Dreck einrĂ€umen – und hat jemand noch Screenshots von rassistischen Kommentaren von irgendwo auf Facebook? Das sind mal News! Das bringt Aufmerksamkeit!“ [
]

So bestimmt dieser Random-Dreck aus den Hinterzimmern von AfD und Freunden weiter die Headlines – digital wie Print. So wird Stammtisch-Rassismus um vermeintlich ‚undeutsche‘ Kindergesichter auf Schokolade zum Top-Thema, wĂ€hrend sich die RĂ€umung des Lagers von Idomeni auf die hinteren RĂ€nge der News-Wichtigkeiten verbannt sieht. Empörung selbst scheint lĂ€ngst wichtiger geworden zu sein als ihr jeweiliger Auslöser. Preaching to the converted als latent zynisches Popcorn-Event, das Trottelmaschinen wie die AfD nur weiter populĂ€r macht.
Wer so berichtet, der braucht sich am Ende nicht wundern, dass diese selbst inthronisierten, reaktionÀren Emo-Themen dann letztlich auch Wahlen entscheiden werden.

I Got Death Threats For Reporting On A Video Game Delay: „What’s most astounding about this whole sequence [
] is that this has become the new normal. In a few days everyone will forget about it, and we’ll be on to the next big outrage. And on to the next set of death threats.“

Science & Tech

studyCould a neuroscientist understand a microprocessor?

Here we will try to understand a known artificial system, a historic processor by applying data analysis methods from neuroscience. We want to see what kind of an understanding would emerge from using a broad range of currently popular data analysis methods. To do so, we will analyze the connections on the chip, the effects of destroying individual transistors, tuning curves, the joint statistics across transistors, local activities, estimated connections, and whole brain recordings. For each of these we will use standard techniques that are popular in the field of neuroscience.

8BD6C379-3C1F-4D09-93347CE7A84E10BBUgly Critters Get No Love: „Scientists would rather study good-looking species, according to a survey of their work“

The koala is a cutie, but does it steal too much of the limelight? A new study adds quantitative detail to an ongoing debate over whether such “conservation mascots” receive publicity and funding to the detriment of animals typically deemed less attractive. Researchers at Murdoch University and Curtain University, both in Western Australia, combed through 14,248 journal papers, books and conference proceedings about 331 Down Under mammals and found an overwhelming bias against investigations of “ugly” species. In fact, 73 percent of the publications covered marsupials, such as koalas and kangaroos. In contrast, rodents and bats received 11 percent of the attention, even though they made up 45 percent of the mammals included.

Octopuses may indeed be your new overlords: „The researchers say [the growth of population of cephalopods—octopuses, squids, and cuttlefish— is] likely a function of a cephalopod's ability to adapt quickly. 'These ecologically and commercially important invertebrates may have benefited from a changing ocean environment', they write.“

Das Mittelmeer wird tropisch: „Der Klimawandel und die steigenden Temperaturen verĂ€ndern das Mittelmeer massiv: Hier herrschen nun fĂŒr viele tropische Fischarten, Muscheln und Krustentiere ideale Lebensbedingungen. Die Erweiterung des Suezkanals 2015 wird dieses PhĂ€nomen weiter verstĂ€rken, sagen Wiener Forscher.“

Misc

vis

39 studies about human perception in 30 minutes: „Is visualization a science or a language?“

iiisisiThese Monsters: „You are trapped in an infinite series of island museums, you can try and escape through the black doors but you are just getting yourself deeper into trouble. All you can do is look at the faces of the monsters and learn about them through the evil television sets. If you are lucky you will find a bad world that crashes the game. If this happens then you have won.“

Kult-Comic "Preacher" ĂŒber den Pfarrer Jesse Custer als Serie: „Horror, Fantasy, Western, Crime – die amerikanische Serie 'Preacher' liefert mit einem wilden Genremix Tarrantino-artiges Fernsehen mit AbgrĂŒnden in Hochglanzoptik. Die Verfilmung eines britischen Comics aus den 1990er Jahren gibt es ab heute. Scala im GesprĂ€ch mit Ulrich Noller.“

Retweets

@Ennomane:
Cjx3IcrUkAEhnko

@CGBPosts:
smile

@OmanReagan:
fix

Emoji Bible 😇:

Jemand namens 😎 twittert seit ein paar Wochen die Bibel in einer Emoji-Version. Gibt's jetzt auch als iBible.

Bildschirmfoto 2016-05-30 um 18.00.00

In the beginning God created the heaven and the earth, and then some time later 😇 created emoji 🙏. One of the most widely translated works in history has been given a 21st-century update with the publication of the Emoji Bible. Described as a “great and fun way to share the gospel”, it interprets all 66 books of the King James Version with Unicode-approved emoji and commonly-used internet slang and contractions.

In other News: Der Guardian hat meine Emoji-Headlines geklaut. Boo! đŸ’©!

Bildschirmfoto 2016-05-30 um 17.57.49

Trailerfest: Fire at Sea, The Fundamentals of Caring, Roadies, Gridlocked, Carnage Park

Eine handvoll frischer Trailer zum Berlinale-Gewinner Fire at Sea, zur Literatur-Verfilmung The Fundamentals of Caring, dem zweiten Clip zur Mucker-Serie Roadies und zu den Pulp-Actionern Carnage Park und Gridlocked.

Fire at Sea

Gianfranco Rosi's Berlin Golden Bear winning documentary follows a 12-year-old boy living on the Lampedusa island in the middle of the sea.

Samuele goes to school, loves shooting his slingshot and going hunting. He likes land games, even though everything around him speaks of the sea and the men, women and children who try to cross it to get to his island. But his is not an island like the others, its name is Lampedusa and it is the most symbolic border of Europe, crossed by thousands of migrants in the last 20 years in search of freedom.

Newsbits:

- Hmmm: Tom Hiddleston Confirmed To Be In Talks For BOND 25.
- Hmmmm: Next James Bond will not be who you expect, Sam Mendes says: „Outgoing director’s remarks suggest Tom Hiddleston not a shoo-in for the part of 007“
- ITS HAPPENING! „Yes, the rumors were true: The Rock will play Doc Savage for writer/director Shane Black. The news is exciting in and of itself, but there's plenty more to love about this post, starting with how excited The Rock is to be playing the character, who he's describing as Superman by way of 'A F*CKING HILARIOUS WEIRDO'. “

Gib mir den Rest, Baby…

Mark Summers’ scratched Writers and Rockstars

sc0

Beautiful Technique and Illustrations by Mark Summers. Check out his Behance, especially his works for The Last Word in the Rolling Stone (Pt2) and his scratched Authors. Love these!

Gib mir den Rest, Baby…

Podcasts: AutoritĂ€re VerfĂŒhrer, Fantheorien im Internet und Biedermann & die Serienkiller:

Eine ganze Reihe Podcasts, die ich in den letzten Wochen angehört habe:

ZĂŒndfunk: Also eigentlich war es doch so! Warum Fantheorien im Internet boomen (MP3, Info): „Die Zerstörung des Todessterns war in Wirklichkeit ein Inside-Job und Ed Stark, der in Game of Thrones recht frĂŒh den Kopf verliert, ist eigentlich gar nicht tot. Im Internet boomen solche Fantheorien zu Serien, Filmen und BĂŒchern. Der Generator taucht ein in die Welt der wilden Spekulationen und abwegigen Fantastereien.“ (Mit meinem Wowcast-Buddy Sascha.)

HR2 Der Tag: AutoritĂ€re VerfĂŒhrer - Der PrĂ€sident und seine Macht (MP3): „'Sie werden sich wundern, was alles gehen wird!' Dieser Satz von Norbert Hofer lĂ€sst tief blicken und zeugt vom autoritĂ€ren AmtsverstĂ€ndnis des vielbeachteten rechtspopulistischen Bewerbers um das österreichische PrĂ€sidentenamt. Ein Amt, das in unserem Nachbarland mit weitaus mehr Macht ausgestattet ist als in Deutschland. Nicht nur in Österreich werden autoritĂ€re Konzepte offenbar immer verfĂŒhrerischer. Der tĂŒrkische PrĂ€sident Erdogan baut hartnĂ€ckig an einem PrĂ€sidialsystem, das ihm noch mehr Gewicht verleiht. Gerade hat er die Aufhebung der ImmunitĂ€t von mehr als einem Viertel der Abgeordneten erwirkt, was sich vor allem gegen Oppositionspolitiker der prokurdischen HDP richtet. Auch das Konzept des amerikanischen PrĂ€sidentschaftskandidaten Donald Trump und seine Vorstellung eines 'neuen alten' Amerikas weist autoritĂ€re Strukturen auf, fĂŒr die sich große Teile der WĂ€hler begeistern können. Was macht die autoritĂ€ren VerfĂŒhrer so attraktiv? Und was haben eine Demokratie und eine liberale Gesellschaft ihnen entgegenzusetzen?“

Gib mir den Rest, Baby…

Islamophobin

Gauland hatte anscheinend nur seine Pillen vergessen, jetzt neu: Islamophobin, „a multi-symptom relief for chronic Islamophobia“. Das wirklich „lustige“ daran ist ja, es gibt tatsĂ€chlich Verfahren, die Rassismus „lindern“, womit wir dann auch sehr schnell bei einem Clockwork Orange-Szenario landen. Aber bis dahin: Well played!

What is ISLAMOPHOBINÂź?
ISLAMOPHOBINÂź is a multi-symptom relief for chronic Islamophobia.

The maximum strength formula treats:
‣ Blind Intolerance
‣ Unthinking Bigotry
‣ Irrational Fear of Muslims
‣ [
] Election Year Scapegoating

reverse-packet

ISLAMOPHOBINÂź is right for you if you:
‣ Fear and hate Muslims
‣ Are suspicious of people who don’t look like you, sound like you, dress like you, or believe as you
‣ Get abnormally nervous when you see a Muslim or someone who you think is Muslim
‣ Pray that a Muslim is not on your flight

Harry Frankfurts „On Bullshit“ shortfilm'd:

HĂŒbscher Kurzfilm von Christian Britten und James Nee ĂŒber Harry Frankfurts On Bullshit: „Harry Frankfurt is an American philosopher and author of the New York Times Best Seller 'On Bullshit'. Although first conceived as an essay over 30 years ago, his theory on bullshit is more relevant than ever before. BULLSHIT! aims to further our understanding of what bullshit is, why there's so much of it, and how it can be a greater enemy to the truth than lies.“

Mehr Datanomnom: Data Cuisine Round 3

dc1

Seit zwei Jahren veranstalten die Menschen von Data Cuisine jede Menge lecker Workshops in Datenvisualisierungskochen, also die Visualisierung von [x] mit Nudeln und Hacksteak. (Vorher auf NC: Data Cuisine, More lecker Data Cuisine).

Data Cuisine explores food as a means of communication and information expression. It is an initiative by prozessagenten, process by art and design with data visualization expert Moritz Stefaner. We research ways to represent local open data in local food, through the inherent qualities of food such as color, form, texture, smell, taste, nutrition, origin etc. The Data Cuisine Workshop is an experimental investigation on the representation of data with culinary means, or — if you like — edible diagrams.

Bild oben: Atomic Shots: „Nuclear accidents at the four Belgium nuclear power plants and the amount of people living within their 30 kms zones. 30 kms was the radius defined as the evacuation zone around the nuclear power plant in Fukushima. Each gram of gel globules in the shots corresponds to 100,000 people living in these zones.“

Die letzte Runde fand im Smart Gastronomy Lab in Gembloux (Belgien) statt und diesmal gab's neben den Atomic Shots folgendes Infografikmampf: Gib mir den Rest, Baby…

Bits'n'Pieces 30.5.2016: IdentitĂ€re Bewegung beim Verfassungsschutz, Erdogan-SchmĂ€hgedicht auf tĂŒrkischer Botschaft, Van has won the Barking

Newsbits, die ich heute im Verlauf des Tages (und gestern abend) gelesen habe, die ich retweete, auf FB rumschicke oder sonstwie verbreite, die mir aber aus dem ein oder anderen Grund keinen eigenen Blogeintrag wert sind. Das Posting wird im Verlauf des Tages stÀndig aktualisiert.

Politics

28IRMELA-master768Frau Irmela Mensah-Schramm in der NYT: How One Berliner Battles Hate: With Conscience and a Sharp Scraper: „In a passageway, half a dozen innocuous-looking green and white stickers featured, upon closer inspection, the sword-and-hammer symbol of a virulent neo-Nazi group. During lulls in foot traffic, Ms. Mensah-Schramm, who is well- known in Germany for her dogged campaign to remove neo-Nazi messages from public places, quickly went to work with a scraper.“

Mit Hakenkreuz zum Dorffest: „Bei einem Festumzug in Colmnitz haben Teilnehmer Wehrmachtsuniformen getragen. Gestört habe das niemanden, erzĂ€hlt ein Fotograf, der das Dorffest dokumentiert hat.“
spOnline: „gefeiert wurde anlĂ€sslich von 110 Jahren RassegeflĂŒgelzuchtverein, 110 Jahren RassekaninchenzĂŒchterverein, 110 Jahren Freiwilliger Feuerwehr sowie 850 Jahre Kirche Colmnitz.“
Hakenkreuze beim Dorfumzug: Heimatverein Colmnitz wehrt sich gegen Kritik: „Der Vorsitzende zeigte sich am Telefon kurz angebunden. 'Wir sind schwer enttĂ€uscht. Das ganze Dorf ist enttĂ€uscht. Das ist doch Wahnsinn, was jetzt passiert', sagte er. 'Ihr macht alles kaputt.' Wen er damit meine? 'Euch, die Medien.'“ -Sure dude. Nothing to do with Nazi-Glorification. Media is evil. Sure.

Die europĂ€ische Abstiegsgesellschaft: „Gesellschaftlicher Aufstieg? Das war einmal. Heute gehen viele zu den Rechtspopulisten, weil sie ihre Deklassierung fĂŒrchten. Helfen wĂŒrde dagegen ein linker Populismus. [
] Ein linker Populismus, der die Ängste der BĂŒrger ernst nimmt und sie in einen Kampf fĂŒr ein solidarisches Gemeinwesen lenkt, könnte in der europĂ€ischen Abstiegsgesellschaft sich deshalb als GlĂŒcksfall fĂŒr die Demokratie erweisen.“ No shit, sherlock.

Neue Rechte: Der Riss durch uns: „Andreas Öhler und Siegfried Gerlich diskutierten einst beim Wein alle Weltprobleme. Zwischen sie passte kein Blatt Papier. Dann trennten sich ihre politischen Wege. Die Spaltung des Landes in rechts und links beendet nun ihre Freundschaft. Ein Briefwechsel zum Abschied.“

Verfassungsschutz beobachtet rechte "IdentitĂ€re Bewegung": „Die IB setzt laut Selbstbeschreibung auch auf 'körperliche ErtĂŒchtigung' in sogenannten Sommerlagern und sieht sich 'am Beginn einer Zeitenwende'. Im Internet wirbt sie um 'die Mitarbeit von jungen, klugen und opferbereiten Aktivisten', die willens seien, 'ihre Heimat zu erhalten und zu verteidigen'.“
spOnline: Extremismus: Verfassungsschutz beobachtet rechte Netz-Gruppierung: „Mit kruden Thesen und Propaganda in sozialen Medien versucht eine rechte Gruppierung, junge Menschen fĂŒr sich zu gewinnen. Jetzt soll die 'IdentitĂ€re Bewegung' vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

The ABCs of Socialism

Even the IMF—the IMF!—Turns on Neoliberalism: „New paper by three IMF economists finds that policies of capital account liberalization and austerity fuel inequality, which in turn hurts growth—'the very thing that the neoliberal agenda is intent on boosting.'“
Austerity policies do more harm than good, IMF study concludes: „A strong warning that austerity policies can do more harm than good has been delivered by economists from the International Monetary Fund, in a critique of the neoliberal doctrine that has dominated economics for the past three decades. In an article seized on by the shadow chancellor, John McDonnell, the IMF economists said rising inequality was bad for growth and that governments should use controls to cope with destabilising capital flows.“

Bodies not quite ready yet. But the gravediggers are: It's So Hot In Pakistan They're Already Digging Mass Graves For People Who Will Die: „Shahid Baloch, a grave digger at a Edhi run cemetery is ready for the summer. 'Thanks to God, we are better prepared this year'. Last summer's heat claimed over 1300 deaths, and the record-breaking death promises to have even more victims. He's hired a digger to excavate three elongated trenches big enough for 300 bodies. 'Thanks to God, we are better prepared this year,' said Baloch, 28, who works with three brothers at the vast Karachi cemetery run by Edhi Foundation.“

Illiberal Left

The Liberal Blind Spot (bezieht sich auf diesen, hier bereits verlinkten Artikel: A Confession of Liberal Intolerance)

“I am grossly disappointed in you for this essay, Mr. Kristof. You have spent so much time in troubled places seemingly calling out misogyny and bigotry. And yet here you are, scolding and shaming progressives for not mindlessly accepting patriarchy, misogyny, complementarianism, and hateful, hateful bigotry against the LGBTQ community into the academy.”

Mixed in here are legitimate issues. I don’t think that a university should hire a nincompoop who disputes evolution, or a racist who preaches inequality. But as I see it, the bigger problem is not that conservatives are infiltrating social science departments to spread hatred, but rather that liberals have turned departments into enclaves of ideological homogeneity. Sure, there are dumb or dogmatic conservatives, just as there are dumb and dogmatic liberals. So let’s avoid those who are dumb and dogmatic, without using politics or faith as a shorthand for mental acuity.

On campuses at this point, illiberalism is led by liberals.

DasGeileNeueInternet

13, right now: „This is what it's like to grow up in the age of likes, lols and longing“.

Fuck Filterbubbles: „New research suggests that employees with a diverse Twitter network — one that exposes them to people and ideas they don’t already know — tend to generate better ideas.“

Tech & Science

Neural Networks getting weird, as in „ultra“, „extreme“ and „fractal“: FractalNet: Ultra-Deep Neural Networks without Residuals: „We introduce a design strategy for neural network macro-architecture based on self-similarity. Repeated application of a single expansion rule generates an extremely deep network whose structural layout is precisely a truncated fractal.“

Misc

o_1ajmqtlnsgnpie841h1nkbl8hd

Projektion von Böhmermanns Erdogan-SchmĂ€hgedicht auf tĂŒrkische Botschaft.

world_war_iii

XKCD: World War III+

Retweets

‏@IanAlanPaul:
tw1

@RayDavidson:
tw2

@StephenByrne86:
tw3

@facella:
tw4