Wowcast 99: Stranger Things Staffel 2

16:16 Design #Animation #Architecture #History #Shortfilms #StopMotion

Gothic Architecture Zoetrope

„An animated short film made with just one image exploring the dancing potential of the still sculptures at Nidaros Cathedral…

13:14 Design Tech #DIY #Fashion #Fractals

Fractal Scarves

Fabienne Serriere schickt Fraktale in eine industrielle Knüpfmaschine und macht Mandelbrot-Schals daraus. Derzeit ausverkauft, heute allerdings stellt sie einen neuen…

12:26 Design Politics #Architecture #Art #DIY #History #Nazis #Sculptures #Tools #WWII

Ich finde nicht alles toll vom Zentrum für Politische Schönheit, das hier aber schon: Die haben dem Höcke ein Holocaust-Mahnmal vor's Haus gebaut, hier ein Livestream vom Bau:

Mittwoch früh, 6 Uhr, Bornhagen (Thüringen): Der Lärm von Betonpumpen reißt den AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke aus dem Schlaf. Sein 500 Jahre altes Pfarrhaus bebt. Als er zum Fenster stürmt, traut er seinen Augen nicht: Direkt vor seinem Haus entsteht ein Ableger des Denkmals für die ermordeten Juden Europas, das Höcke im Januar als ”Denkmal der Schande” bezeichnet hatte. Der ehemalige Geschichtslehrer zittert. Seit heute früh um 6 Uhr wird zurückgedacht.

Bereits seit zehn Monaten ist das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) im Besitz des einzigen direkten Nachbargrundstücks in Höckes „Refugium“ – dem braunen Haus von Bornhagen. Das ZPS errichtet jetzt 24 Betonstelen vor dem Haus von Deutschlands größtem Hetzer.

Auf die Debatte um die meines Erachtens unnötige Überwachungsaktion im Vorfeld, die man aber durchaus als allgemeine Kritik des RechtsLinks-Konflikts lesen könnte, bin ich gespannt und weil diese angebliche „Überwachung“ so unnötig ist (und aufwändig wäre), nehme ich sie dem ZPS nicht wirklich ab. Für Beton am Bau braucht man keine Logfiles und die konzeptionell-ästhetische Ergänzung kann man auch so dazuerfinden. Funktioniert ja auch. Aber selbst wenn die Überwachungs real ist: Wie weit darf die Zivilgesellschaft gehen, um die Organisation des Faschismus zu verhindern? Gute Frage, ZPS. Und Kunst ist schonmal ne gute Antwort.

Sorry for the AI-Fix but well: Here's a Neural Network trained on Symbolism in Advertising, it generates virtual Meaning from learned Meanings. The knacker for me is, that Database of Meaning itself is a derivation from our own accumulated Meaning. Sunglasses are cool, yeah, but they are also a tool. On the other hand, Advertising is mighty good at exploiting our Symbolism, and the results are accordingly pretty good at spotting ambivalent messages in ads. Reliable Irony-Detector next. (via Samim)

Paper: ADVISE – Symbolism and External Knowledge for Decoding Advertisements

Advertisements are a powerful tool for affecting human behavior. Product ads convince us to make large purchases, e.g. for cars and home appliances, or small but recurrent purchases, e.g. for laundry detergent. Public service announcements (PSAs) encourage different behaviors, e.g. combating domestic violence or driving safely. To stand out from the rest, ads have to be both eye-catching and memorable
[74], while also conveying the information that the ad designer wants to impart. All of this must be done in limited space (one image) and time (however many seconds the viewer is willing to spend looking at an ad).

How can ads get the most “bang for their buck”? One technique is to make references to knowledge that viewers already have, in the form of e.g. cultural knowledge, conceptual mappings, and symbols that humans have learned [58, 39, 61, 38]. These symbolic mappings might come from literature (e.g. a snake symbolizes evil or danger), movies (e.g. motorcycles symbolize adventure or coolness), common sense (a flexed arm symbolizes strength), or even pop culture (Usain Bolt symbolizes speed).

In this paper, we describe how to use symbolic mappings to predict the messages of advertisements. On one hand, we use the symbol bounding boxes and labels from the Ads Dataset of [23] as visual anchors to ideas outside the image. On the other hand, we use knowledge sources external to the main task, such as object detection, to better relate ad images to their corresponding messages. These are both forms of using outside knowledge which boil down to learning links between objects and symbolic concepts. We use each type of knowledge in two ways, as a constraint or as an additive component for the learned image representation.

Gib mir den Rest, Baby…

Davids Dick is Pants

RageOn verkauft den Pimmel von Michelangelos David auf Leggins und Shorts. You're welcome. (via Boing Boing)

Wenn ich hier über Illus oder Malerei schreibe, benutze ich oft das Wort „Strich“: Picassos Strich war proportional-verschoben und schwungvoll, Bill Watterssons Strich wirkt fragil aber kräftig, Mike Mignolas Strich ist sort-of-brutalistisch und so weiter. Der „Strich“ eines Illustrators ist seine Handschrift im Kontext einer Zeichnung.

Jetzt haben Wissenschaftler AIs genau auf diesen „Strich“ trainiert: Ein Neural Network trainierten sie auf die Eigenschaften des künstlerspezifischen Strichs (Picasso = „proportional-verschoben“, „schwungvoll“), und ein weiteres NN, um diese Eigenschaften in einem einzigen Strich zu bewerten („Dieser Strich von Picasso ist zu 80% proportional-verschoben und 60% schwungvoll“).

Damit können sie nun nicht nur Künstler anhand eines einzigen Pinselstrichs identifizieren (mit 80% Erfolgsquote), sondern in Kombination konnten die AIs auch Fälschungen anhand eines einzigen Striches in der Zeichnung feststellen – in 100% aller Fälle.

Technology Review: This AI Can Spot Art Forgeries by Looking at One Brushstroke

In a new paper, researchers from Rutgers University and the Atelier for Restoration & Research of Paintings in the Netherlands document how their system broke down almost 300 line drawings by Picasso, Matisse, Modigliani, and other famous artists into 80,000 individual strokes. Then a deep recurrent neural network (RNN) learned what features in the strokes were important to identify the artist.

The researchers also trained a machine-learning algorithm to look for specific features, like the shape of the line in a stroke. This gave them two different techniques to detect forgeries, and the combined method proved powerful. Looking at the output of the machine-learning algorithm also provided some insight into the RNN, which acts as a “black box”—a system whose outputs are difficult for researchers to explain.

Since the machine-learning algorithm was trained on specific features, the difference between it and the RNN probably points to the characteristics the neural network was looking at to detect forgeries. In this case, it was using the changing strength along a stroke—that is, how hard an artist was pushing, based on the weight of the line—to identify the artist. With both algorithms working in tandem, the researchers were able to correctly identify artists around 80 percent of the time.

The researchers also commissioned artists to create drawings in the same style as the pieces in the data set to test the system’s ability to spot fakes. The system was able to identify the forgeries in every instance, simply by looking at a single stroke.

Lucia Dossin wandelt Selfies per Script in Exceltabellen, lässt diese dann von einem Rechner vorlesen und tippt die neuen ASCII-Selfies per Schreibmaschine zurück ins Analoge. Nice!

Performance/installation where selfies are typed out by a human using a typewriter. The characters to be typed are voice-dictated by a computer that converts a face to a series of ASCII characters. While being portrayed, the subject can listen to the dictation. The project is a derivation of Excelfie - Excel meets selfie.

1. take a selfie snapshot
2. read each pixel's intensity value (how dark/light it is) from the selfie file
3. convert this value into a character (according to the set of characters that you want to use)
4. place these characters inside an excel file, each in the corresponding cell, using the image file structure (number of rows and columns) as reference.

Gib mir den Rest, Baby…

Jonathan Haidt auf Twitter: „A great analogy for understanding effects of social media on society: we are like the first city dwellers, subject to epidemics we don't understand“. I agree, I'll steal this analogy and „intellectual indoor plumbing“ seems to be my new job. Sure, why not.

USA Today: Social media threat: People learned to survive disease, we can handle Twitter

We don’t know much about the spread of ideas, or what would constitute the equivalent of intellectual indoor plumbing. But civics and skepticism would be a good start. […]

an early city was more like a refugee resettlement camp than a modern urban area […] the pioneers who created this historically novel ecology could not possibly have known the disease vectors they were inadvertently unleashing.

Then I ran across this observation on Twitter: “The Internet is rewiring brains and social relations. Could it be producing a civilizational nervous breakdown?” And I saw another article noting that depression in teens skyrocketed between 2010 and 2015, as smartphones took over. It made me wonder if we’re in the same boat as the neolithic cities, only for what you might call viruses of the mind: Toxic ideas that spread like wildfire.

Hunters and gatherers were are far less risk for infectious disease because they didn’t encounter very many new people very often. Their exposure was low, and contact among such bands was sporadic enough that diseases couldn’t spread very fast. It wasn’t until you crowded thousands, or tens of thousands of them, along with their animals, into small dense areas with poor sanitation that disease outbreaks took off. Instead of meeting dozens of new people per year, an urban dweller probably encountered hundreds per day. Diseases that would have affected only a few people at a time as they spread slowly across a continent (or just burned out for lack of new carriers) would now leap from person to person in a flash.

Likewise, in recent years we’ve gone from an era when ideas spread comparatively slowly, to one in which social media in particular allow them to spread like wildfire. Sometimes that’s good, when they’re good ideas. But most ideas are probably bad; certainly 90% of ideas aren’t in the top 10%. Maybe we don’t know the mental disease vectors that we’re inadvertently unleashing.

Just Type Stuff

„Type stuff in, see what happens!“ by Terry Cavanagh.

Ein Neural Network ist super dabei, realistische Bilder von tausenden virtuellen Cockerspaniels zu generieren, hat aber keinen Plan davon, wie ein Dackel aussieht. Watson kann gut Worte assoziieren, versagt aber bei Go! und AlphaGo kann Weltmeister schlagen, versagt aber bei StyleTransfer und StyleTransfer kann auch nur 1 Style pro Transfer.

Das liegt bislang vor allem daran, dass Neural Networks meistens nur eine Kategorie/ein Muster/eine Idee reproduzieren, auf deren Datasets sie trainiert wurden – bei verschiedenen Datasets (oder verschiedenen Kategorien in Datasets) wird es kompliziert und schwierig und die Neural Networks kollabieren in Noise. Deshalb betrachtete ich Artificial General Intelligence (AGI) bislang für relativ unrealistisch. Spezielle Aufgaben und Funktionen erfüllen künstliche Intelligenzen jetzt bereits prima, in Kombination eher nich so.

Und deshalb wiederum ist dieses Paper (PDF) einigermaßen beeindruckend, in dem ein Neural Network das komplette ImageNet-Dataset mit seinen tausenden Kategorien halbwegs erkennbar reproduzieren kann.
Die technischen Details verstehe ich nicht, aber das hier dürfte eine der ersten AI-Architekturen sein, die 1000 Gedanken gleichzeitig „im Kopf halten“ kann.

Ian Goofellow: „While GANs have been great at generating realistic images from a single category (one GAN for faces, another GAN for buildings) they've always struggled to fit all 1,000 classes of ImageNet with a single GAN. This ICLR submission has done it“: Spectral Normalization for Generative Adversarial Networks.

Needless to say: We're all gonna die.

2017/11/20 Movies #Trailer

Trailerfest: Incredibles 2, Rampage, The Road Movie, Waco, The Strangers: Prey at Night, A Quiet Place

Erster Teaser zu Pixars Incredibles 2, zum Fantasy-Dings A Wrinkle in Time, zur Gameverfilmung Rampage mit Dwayne Johnson, Neue Trailer…

Toller Beitrag zum derzeit noch laufenden Novel Generation Month 2017: A Physical Book ist ein „physikalischer“ Remix eines Texts, dessen Lettern in einer Game-Engine virtueller Gravitation, Anziehung und whatnot ausgesetzt werden, dann fotografiert der Code die neu gerenderten Seiten und fügt sie zu einem neuen „Buch“ zusammen. Nice! (Und leider alles lowrez).

A Physical Book makes a digitized book “physical” by rendering it in a simulated space where properties like gravity, friction, and velocity all apply. The program randomly perturbs the letters, then takes a snapshot at a point in time, re-assembling the images into a new, “un-digitized” book. The raw, uncorrected scanned text of The Up-To-Date Sandwich Book: 400 Ways to Make a Sandwich (1909) is re-imagined as this 251 page (50,964 words) book.

2nd Fav: Vanish Like: The Novel, eine Anwendung des „Schwindeschemas“ des alten Abracadabra-Zauberspruchs auf beliebigen Text:

apparently the word ABRACADABRA is supposed to mean "vanish like the word", and in a magic charm, you'd write it like this:

ABRACADABRA
ABRACADABR
ABRACADAB
ABRACADA
ABRACAD
ABRACA
ABRAC
ABRA
ABR
AB
A

And whatever you're trying to banish would, by the power of sympathetic magic, also vanish, just like the word ABRACADABRA vanishes there, just like it says it will.

Now, this sort of vanishing trick seems amenable to computer generation. Say I wanted to start with a paragraph, and remove words one by one until they're all gone, and assemble a "vanishing novel" this way.

w.r.t. NaNoGenMo, the significant part here is not figuring out how to implement this; it's quite straightforward. The significant part is determining how many words the first paragraph should have so that the total number of words in the novel is as close to 50,000 as possible, without going under.

Zombie-Ants are Puppets

Neues von meinen geliebten Zombie-Ameisen, stellt sich raus: Der Pilz wächst nicht in das Gehirn, sondern verwächst mit den Muskeln…

Skydick

Jetzt neu: René hat wieder Internet (Vodafone-Story all over again but miniscule) und Okanogan County hat einen gigantischen Penis am…

2017/11/19 Tech #Jump #Robots

Robot Backflip

Well, that happened:

2017/11/18 Music #Metal #R.I.P.

Mein allererstes Album war Back in Black von AC/DC, kurz danach For Those About To Rock. Ich war 8 und die Band hat mich mit der musikalischen Erstsozialisation geprägt wie wenig anderes.

Heute ist Malcolm Young im Alter von nur 64 Jahren gestorben. Danke für die 11, Malcolm. We salute you! \m/

Von AC/DCs FB-Seite:

Today it is with deep heartfelt sadness that AC/DC has to announce the passing of Malcolm Young.

Malcolm, along with Angus, was the founder and creator of AC/DC.
With enormous dedication and commitment he was the driving force behind the band.
As a guitarist, songwriter and visionary he was a perfectionist and a unique man.
He always stuck to his guns and did and said exactly what he wanted.
He took great pride in all that he endeavored.
His loyalty to the fans was unsurpassed.

.

As his brother it is hard to express in words what he has meant to me during my life, the bond we had was unique and very special.

He leaves behind an enormous legacy that will live on forever.

Malcolm, job well done.

Gib mir den Rest, Baby…

2017/11/15 Music #Musicvideos

Musicvideos: Klangstof, Chromatics, Loma, Black Hones, Palace, Baxter Gury, The Howlin, alt-J

Klangstof - Resume Chromatics – City Beds (2004 Demo) Loma - Black Willow Black Honey – Dig Palace – Holy…

Siggraph 2017 Emerging Technologies Trailer

Der neue Siggraph-Trailer wie immer mit furchtbarem Soundtrack: Technical Papers Trailer 0:20 – Interactive Wood Combustion 0:50 – Hyperbolic Geometric…

2017/11/15 Movies #Trailer

Deadpool 2 – Trailer

Erster Trailer zu Deadpool 2 mit Bob Ross' Frisur. After surviving a near fatal bovine attack, a disfigured cafeteria chef…

Underground Resistance hat anscheinend einen Deal mit Carhartt gedingst und jetzt auch schnieke Fashion (neben den alten UR-Shirts) am Start. (via Ronny)

Hi-Tech garments for the future of work: We've joined forces with storied Detroit based artists collective Underground Resistance and deliver a capsule collection for all circumstances of life.

Das i-D-Mag hat 'nen Fashionshot mit Tresor-Hegeman und Modeselektor und mir tut das schon ein bisschen weh, muss ich gestehen: „Die exklusive Capsule Collection von Underground Resistance und Carhartt WIP besteht aus der Car-Lux Hooded Jacket, dem Watch Beanie, dem Siberian Parka, einem Pocket T-Shirt und einer Simple Pant. Die Teile sind ab dem 17. November weltweit in den Carhartt Stores und online erhältlich.“

Mad Mike Banks braucht Geld, vermute ich mal, und in den 90ern hätte der Fashion-Mitte-Hipstern eher den Kopf abgebissen als viel zu teures UR-Fashion-Gelöt anzuleiern. Andererseits ist die „Working Class“ im Gegensatz zu 1989 ohnehin nur noch ein Label, genau wie Underground Resistance, die ihren Techno vor langer Zeit mal auf den Freiheitskampf in einer automatisierten Arbeitsumgebung beriefen. Jetzt halt Fashion. Moderne Zeiten.

Gib mir den Rest, Baby…

Update zum Plastic Planet: Nachdem sie vor zwei Jahren bereits das „Age of Plastic“ ausriefen und neuartiges Plastikgestein an den Stränden von Hawaii fanden, haben sie Plastik nun auch in den Bäuchen von Lebewesen auf dem Meeresboden des Marianengrabens in 11 Kilometern Tiefe gefunden. Future, yay!

Guardian: Plastics found in stomachs of deepest sea creatures

Animals from the deepest places on Earth have been found with plastic in their stomachs, confirming fears that manmade fibres have contaminated the most remote places on the planet.

The study, led by academics at Newcastle University, found animals from trenches across the Pacific Ocean were contaminated with fibres that probably originated from plastic bottles, packaging and synthetic clothes. Dr Alan Jamieson, who led the study, said the findings were startling and proved that nowhere on the planet was free from plastics pollution. […]

The study tested samples of crustaceans found in the ultra-deep trenches that span the entire Pacific Ocean – the Mariana, Japan, Izu-Bonin, Peru-Chile, New Hebrides and Kermadec trenches. These range from seven to more than 10 kilometres deep, including the deepest point in the ocean, Challenger Deep in the Mariana Trench.

2017/11/15 Fun Movies #Alien #Food

Facehugger Chicken

The Facehugger Feast Roasted Chicken: „Made from a full-sized roasting chicken, snow crab legs, and a homemade chicken sausage tail,…

Now You Know. Vier Jahre Snowden: „Seit dem Juni 2013, als die ersten Veröffentlichungen aus den Snowden-Unterlagen begannen, haben wir in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern zahlreiche Texte zu diesem Themenkomplex geschrieben: in der FAZ und FAS, im SPIEGEL, in Buchbeiträgen. Davon haben wir etwa fünfzig ausgesucht, um den Rückblick auf viele Details und die jeweils aktuellen Reaktionen auf die zahlreichen enthüllten NSA- und GCHQ-Programme, die politischen Folgen und die Stimmung in der Öffentlichkeit zum Thema Massenüberwachung zu wagen.
Dank der Mitarbeit von vielen Freiwilligen, die uns im Tausch für ein 'Arbeitsfrei'-Hardcover ihre Stimme geliehen haben, können wir nun akustisch zurückblicken auf mehr als vier Jahre Snowden-Veröffentlichungen.“

Soziopod: Bildung, Bildung, Bildung! (MP3)

Sein und Streit: Rückkehr der Ressentiments – Brauchen wir eine Psychoanalyse der Gesellschaft? (MP3, Info): „Ist es angesichts hochgekochter Emotionen, wütender Ressentiments und der drohenden Desintegration von Teilen der Gesellschaft nicht höchste Zeit, die Gesellschaft auf die Couch zu legen? Sein und Streit widmet diese Stunde Philosophie der Psychoanalyse und fragt nach ihren Perspektiven auf die aktuellen Entwicklungen unserer Zeit. Rede und Antwort steht uns dabei der Philosoph Samo Tomšič. Mit ihm sezieren wir den Populismus aus psychoanalytischer Sicht, fragen, was die #metoo-Sexismus-Debatte mit dem gesellschaftlichen Unbewussten zu tun hat und diskutieren, wie die Psychoanalyse die kapitalistische Spätmoderne deutet.“

Sein und Streit: Selbstaufklärung und Verdrängung – Der Gesellschaft ein Bewusstsein ihrer selbst geben (MP3, Info): „Religionsphilosoph und Mitbegründer der Freien Universität Berlin Klaus Heinrich spricht über die 'Selbstaufklärung' der Menschheit als Gattung und die 'selbstzerstörerischen' Prozesse, die ihr entgegenstehen. Er blickt zurück auf die Verdrängung der deutschen Vergangenheit nach 1945 - und plädiert für einen Neustart der Universität als Instanz gesellschaftlicher Selbstverständigung.“

SWR2 Aula: Gierig nach Macht: Der Machiavellismus 1/2 (MP3): „Der Begriff 'Machiavellismus' hat es in den politischen Diskursen zu zweifelhafter Berühmtheit gebracht. Sabine Appel fragt nach der Aktualität des florentinischen Philosophen und Politikers.“

SWR2 Aula: Gierig nach Macht: Der Machiavellismus 2/2 (MP3): „'Machiavellismus' nennt man die skrupellosen Machenschaften eines Gewaltherrschers - außerhalb aller ethischen Normen. Beispiele gibt es auch in der aktuellen Politik.“

HR2 DerTag: Bataclan: Die Narben einer verletzten Gesellschaft (MP3): „Bataclan. Das ist das Symbol für ein multikulturelles, lebenslustiges, fortschrittliches Frankreich, und ein Konzertsaal mitten in Paris. Am 13. November 2015 starben hier durch ein islamistisches Attentat 89 Menschen, an den anderen fünf Tatorten weitere 41. "Götzenanbeter“ seien sie gewesen, die sich zu einem 'Fest der Perversität' versammelt hätten, so die Erklärung der Terroristen zu den Anschlagzielen. Seitdem hat sich in Frankreich die Debatte über den islamistischen Terror verschärft. Gilles Kepel, ein bekannter Islamwissenschaftler, diagnostiziert einen 'identitären Bruch' in der französischen Gesellschaft, der dschihadistische Terror treibe diese Spaltung voran. Der Aufstieg rechtsextremer islamfeindlicher Parteien gehöre zum Kalkül, die Politik meide das Thema, vor allem die Abschottung verschiedener Kulturen in Enklaven.“

BR2 Wissen: Kampf um Thor - Nordische Mythologie und ihre Rezeptionsgeschichte (MP3, Info, via Swen): „Egal ob in den Liedzeilen von Metal-Bands oder in amerikanischen Fernsehserien, ob in den Büchern von Fantasy-Autoren oder auf den bunten Bildern von Comiczeichnern: Thor, Loki und Odin, die schon Wagner und Tolkien inspirierten, dringen wieder in alle Bereiche unserer Alltags-Kultur vor. Obwohl sie lange Zeit Tabu waren, weil der Nationalsozialismus sie für sein völkische Ideologie missbrauchte, sind die Heldengeschichten aus dem hohen Norden wieder gefragt. Doch immer noch versuchen Neonazis, die Welt der Mythen für ihre völkisch-rassistischen Ideen zu instrumentalisieren.“

HR2 DerTag: Nicht nur in Berlin: kriminelle Clans und die Ohnmacht des Staates (MP3): „Nein, unterwandert haben arabische Clans die Berliner Polizei wohl nicht. Es blieb beim Versuch - heißt es bei den Behörden. Aber Fakt ist: die Miris, Abou-Chakers und wie die Großfamilien sonst so heißen, haben für unser Rechtssystem höchstens ein müdes Lächeln übrig. Sie verdienen ihr Geld mit organisierter Kriminalität wie Drogenhandel, Geldwäsche, Schutzgelderpressung oder Einbrüchen. Kommt es zu einem Prozess, stellt die Verwandtschaft auch mal den Gerichtssaal auf den Kopf. In manche Stadtteile von Berlin, Duisburg oder Bremen traut sich wegen ihnen schon lange keine Streife mehr hinein. Wie konnten die kriminellen Strukturen so ungehindert wachsen - und mit welchen Maßnahmen kann der Staat jetzt noch reagieren?“

DLF Wissenschaft: Extreme Temperaturen - Arabien droht der Hitzekollaps (MP3): „Klimaforscher sagen den Großstädten am Arabischen Golf Temperaturen von 50 und sogar 60 Grad Celsius voraus - für Menschen ist das die Grenze der Belastbarkeit. Einige Wissenschaftler befürchten, dass heute noch dicht besiedelte Gebiete am Arabischen Golf zukünftig unbewohnbar werden könnten.“

Hörspiele

WDR 3 Hörspiel: Die Wasserkrieger 1/2 (MP3): „Der erste Teil der Serie führt unsere Reporterin von Westfalen über Athen bis nach Detroit: Sie begleitet den smarten Wassermanager Ken Feldhoff. Mit dem blauen Gold lässt sich überall Geld machen - ob bei einem Schweinemastbetrieb in Viersen, bei griechischen Arbeitslosen oder Hausbesetzern in den USA.“

WDR 3 Hörspiel: Die Wasserkrieger 2/2 (MP3): „Im zweiten Teil der Serie wird der Kampf ums Wasser härter, und er tobt in Brasilia, Südostanatolien oder an der Zürcher Börse. Unsere Reporterin erlebt Bürgerproteste, Tumulte, Geiselnahme. Aber auch die einflussreichen Strippenzieher hinter den Kulissen. Und sie gerät selbst zwischen die Fronten dieses Krieges.“

2017/11/14 Movies #Trailer

Neue Trailer zum Survival-Horror Desolation, zum Drama Tomato Red, zur Black Comedy Stegman is dead, den Thrillern Small Town Crime und Game Night, sowie der final Trailer zu Guillermo Del Toros The Shape of Water, bisschen spoilery finde ich, aber der sieht großartig aus. In den Newsbits neues zum neuen Tarantino, zu Amazons Lord of the Rings, das erste Deadpool 2-Poster und erste Kritiken zur Punisher-Serie (eher so meh).

The Shape of Water

An other-worldly fairy tale, set against the backdrop of Cold War era America circa 1962. In the hidden high-security government laboratory where she works, lonely Elisa (Sally Hawkins) is trapped in a life of isolation. Elisa's life is changed forever when she and co-worker Zelda (Octavia Spencer) discover a secret classified experiment.

Newsbits:

Gib mir den Rest, Baby…

Französisch-Polynesien hat ersten Tests für die Konstruktion schwimmender Städte zugestimmt und ich schätze, das dürfte zumindest für reichere Inselstaaten eine realistische Option angesichts des Klimawandels und steigender Meeresspiegel sein: modulare und damit ausbaubare schwimmende Schiffe. Damit bewahrt man die Marke vor dem Untergang und das Touristen-Paradies kann statt Kreuzfahrten eine neuartig zusammengeschraubte Solar-Schwimmstadt anbieten. Win-Win, außer für diejenigen Inselstaaten, die sich sowas nicht leisten können. Aber die kauft dann einfach jemand. Yay, Future!

NYTimes: Floating Cities, No Longer Science Fiction, Begin to Take Shape

Long the stuff of science fiction, so-called “seasteading” has in recent years matured from pure fantasy into something approaching reality, and there are now companies, academics, architects and even a government working together on a prototype by 2020. At the center of the effort is the Seasteading Institute, a nonprofit organization based in San Francisco. Founded in 2008, the group has spent about a decade trying to convince the public that seasteading is not an entirely crazy idea.

That has not always been easy. At times, the story of the seasteading movement seems to lapse into self parody. Burning Man gatherings in the Nevada desert are an inspiration, while references to the Kevin Costner film “Waterworld” are inevitable. The project is being partially funded by an initial coin offering, a new concept sweeping Silicon Valley and Wall Street in which money can be raised by creating and selling virtual currency.

And yet in 2017, with sea levels rising because of climate change and established political orders around the world teetering under the strains of populism, seasteading can seem not just practical, but downright appealing.

Earlier this year, the government of French Polynesia agreed to let the Seasteading Institute begin testing in its waters. Construction could begin soon, and the first floating buildings — the nucleus of a city — might be inhabitable in just a few years. “If you could have a floating city, it would essentially be a start-up country,” said Joe Quirk, president of the Seasteading Institute. “We can create a huge diversity of governments for a huge diversity of people.”

Hier eine ganze Reihe Renderings aus 'nem Video von Seasteading:

Gib mir den Rest, Baby…